Crazy Sports: Kassen Fighting im Supermarkt – oder auch „Der Kampf mit der Verkäuferin am Kassenband“

Keine Zeit für Sport, weil der Haushalt ruft oder du Lebensmitteleinkäufe erledigen musst? Das muss nicht sein! Du kannst nämlich BEIDES  haben! Ich habe – mal wieder –die Erfahrung gemacht, wie man beim ganz normalen, harmlosen Wocheneinkauf mächtig ins Schwitzen gerät.

Neeeein, nicht wegen der Schlepperei der Waren, weil man sich denkt – Einen Wagen? Brauche ich nicht….sind ja nur 3 Sachen…die am Ende dann doch 12 werden und einem permanent irgendwas herunterfällt. Nein nein ich rede von dem FIGHT zwischen der Supermarkt-Verkäuferin, mir und dem Beförderungsband! Ich muss kurz Luft holen…Es ist für mich einfach immer der blanke Horror, wenn ich weiß nach einem freundlichen „HALLO“ geht es los …ZACK ZACK ZACK ZACK – als hätte die Verkäuferin 8 Arme schiebt sie die Lebensmittel in einem Tempo über das Scan-Feld und ich mit meinen „nur“ 2 Armen komme einfach nicht hinterher.

Gerade habe ich mir noch beim Auflegen der Sachen überlegt, was zuerst in den Wagen soll und was zuletzt, damit z.B. meine Äpfel als Ganze und nicht als Smoothie Zuhause ankommen. Das ist den Verkäuferinnen aber scheiss-egal, es wird rücksichtslos einfach immer weitergeschoben! Ok ich weiß, sie können nichts dafür und müssen Kundenzahlen abliefern. Aber ganz ehrlich, warum mutet man das seinen Mitarbeitern und Kunden zu?? So etwas erlebt man nur in Discountern. Probiert es mal aus  und macht den Großeinkauf in einer Kette wie z.B. Edeka. Dort zahlt man mehr, ja, aber an der Kasse spielt sich nicht diese Schlacht ab!

So denke ich mir jedes Mal, wenn wieder der Startschuss los geht, in dem der erste Artikel über den Scanner gezogen wird: IST NICHT EUER ERNST!

Kassenfight
Und einfach langsamer werden ist auch keine Option, weil man dann die tötenden Blicke der nächsten Kunden erntet….und außerdem schiebt die Verkäuferin die Artikel ja auch GNADENLOS weiter!

Und was soll ich sagen – ich habe mir mittlerweile wirklich einen Trick ausgedacht, um die Verkäuferinnen zur Langsamkeit zu „Zwingen“. Ich möchte ihn euch gerne verraten. Jedem, dem ich dadurch zumindest ein Mü angenehmeren Kassenkampf bescheren kann, ist ein Gewinn!

AUFGEPASST :

Ihr kennt doch das lose Obst und  Gemüse, das an der Kasse noch einmal gewogen werden muss.

Z.B. Zuccini, Bananen, einzelne Äpfel, Trauben usw.

Wenn ihr die kauft, platziert DIESE immer mal wieder zwischen euren sonstigen Artikeln auf dem Kassenband. Die Verkäuferin muss dann darauf achten, das sich zum Einen nur der Artikel der gewogen werden soll auf dem Scanner = Waage befindet UND muss außerdem 1-2 Sekunden ausharren, bis das Gewicht ermittelt ist.

Funktioniert übrigens auch mit Brötchen aus dem Backautomat, die durchgezählt werden müssen! Und auch wenn ihr denkt, Moment – in manchen Discountern muss  man selbst wiegen, + das Zettelchen aufkleben  – aber auch hier wird zur Kontrolle an der Kasse nachgewogen.

Und ZACK geht’s auch schon wieder weiter!

Kassenfight II

Aber – diese Sekunde habt ihr gewonnen! Probiert das mal aus! Ich mache das jetzt IMMER so und klatsche mich innerlich selbst ab, wenn ich merke das es funktioniert :´-D

Ich finde es super – meistens versöhnt mich das auch etwas in dem Moment, solange ich genug zu wiegendes Obst auf dem Band liegen habe 😉

Also was lernen wir daraus? Immer schön Obst und Gemüse einkaufen – Schont die Nerven und ist dadurch doppelt Gesund!

🙂