Stay Fit have Fun goes Mallorca – Sporteln im Urlaub

2 Jahre ist es her, das ich euch zuletzt Urlaubsfotos von Stay Fit Have Fun präsentieren konnte. Deswegen habe ich mich über die 7 Tage Mallorca auch so sehr gefreut. Die Feiertage in den letzten 2 Jahren haben ziemlich gut gelegen – Anmerkung: ich lebe in Bayern 😀 – aber verlängerte Wochenenden und Brückentage können doch eine „Richtige“ Auszeit nicht ersetzen. Es war bitter nötig mal rauszukommen und da war es erstmal total egal wohin. Relativ kurzfristig kam dann ein Angebot für Mallorca hereingeflattert und da ich von so vielen Freunden und Kollegen ganz oft von der „schönsten Insel der Welt“ vorgeschwärmt bekam, wurde direkt zugeschlagen.

20180815_144009

Ziel war Cala Rajada. Und was soll ich sagen, es wurde nicht Zuviel versprochen.
Bisher war ich was Mallorca anging noch skeptisch und hatte immer Bild von Eimersaufenden, betrunkenen Menschen vor Augen. Aber vor Ort lies ich mich eines Besseren belehren.

 

Es ist jetzt nicht so, das ich keine 7 Tage auf Sport verzichten könnte und es sollte auch nicht übertrieben werden. Aber alleine wg der morgendlichen Aussicht auf das Meer wollte ich uuuunbedingt die Strandpromede ablaufen und daher kamen die Laufschuhe, Gürteltasche, Fitnessuhr, Laufcappy und das Stayfithave-Fun Laufshirt mit ins Gepäck.

20180818_231542

Ich habe mich etwas geärgert, das mein Bluetooth-Chip 2 Wochen vor dem Urlaub verschwunden ist. Auch nachdem ich alles abgesucht habe, habe ich ihn nicht gefunden. Naja, musste ich eben ohne Pulsmessung laufen….egal…aber ärgerlich, weil ich normalerweise nie etwas verliere und meine Polar M400 immer mein treuer Begleiter ist.

Dies sind so die Dinge, die bei Sporteinheiten Zuhause auch immer bei mir sind. Wenn´s mit dem Auto zum Startpunkt geht, ist noch ein kleines Handtuch und eine Flasche Wasser dabei. Und: Irgendetwas von diesen Dingern vergesse ich IMMER zu Hause. :´-D

Warum ich das erwähne? Shopbetter hat zur Blogparade #ShopDichFit aufgerufen, welche Gadgets oder Kleidung o.Ä. Sportler für Wichtig halten. Wie ihr seht, handhabe ich es relativ simple und damit bin ich bisher immer sehr gut gefahren bzw. gelaufen 🙂
Und übrigens: mein Bluetooth-Chip ist mir vorgestern zufällig in die Hände gefallen, als ich etwas Ordnung in mein Sportschuh-Chaos gebracht habe…düdüdü…. 😀

Aber wieder zurück nach Cala Ratjada:

An 2 Tagen ging es jeweils an der Strandpromenade entlang – einmal rechts weg, einmal links weg Richtung Hafen. Es war kein langes Training, aber wie gesagt, alleine diese Aussicht auf das Meer war einfach toll. Und irgendwie muss man ja den ganzen leckeren Versuchungen der Tapasbars entgegenwirken ;-D

Da ich schon ewig nicht mehr im Fitness-Studio war, wollte ich das Studio vor Ort auch wenigstens einmal besucht haben. War auch okay, aber solange der Sommer noch vorherrscht ziehe ich das Training draußen doch noch vor.

IMG_20180821_103611_970

Viele der Tipps für Mallorca waren auch zu wandern. Mir war vorher nicht klar, das Mallorca so bergig ist……und aufgrund der Hitze und einfachen Sportschuhen haben wir eine Route herausgesucht, die lt. Internet  eine „nicht sehr anstrengende“ Wanderroute zu sein versprach. Der Weg vom Hotel in Cala Rajada eingeschlossen, zur Burg, über den Bergkam und wieder am Strang entlang zurück sollten ca. 11km sein. Immer der ROTEN Route entlang.

Joa….1. gab es keine ROTE Route. Es gab eine Grüne. Und jetzt ratet mal, wie „gut“ man eine GRÜNE Kennzeichnung auf einem Holzpfahl sieht, wenn die Umgebung um sie herum ebenfalls grün bewachsen ist…mit braunem staubtrockenem Boden….Richtig –  nämlich fast gar nicht. Es hatte etwas von Geo-Caching….und ich hatte ein klein wenig schiss, bis uns nach ca. 8-9km endlich mal wieder andere Touris entgegenkamen 🙂

Die Strecke war auch 2. recht anstrengend. Der Aufstieg ging, es war mehr der Abstieg, der es in sich hatte. Ich sage nur „Dieser Weg wird kein Leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer“ 😀

Aber ich möchte gar nicht meckern, nur sollte man es wissen, wenn z.B. Menschen dabei sind, die nicht sooo gut zu Fuß sind. Oder Kinder! Einige Stellen waren nicht ungefährlich! Die Aussicht war atemberaubend und der Weg – es war übrigens der „Erdbeerbaumweg“ führte entlang von – naaaaa – richtig – ERDBEERBÄUMEN! Toll oder? Es hangen sogar schon ganz viele rote Beeren an den Zweigen, allerdings haben diese erst im November ihre Reifezeit. Das stelle ich mir super vor- den Weg entlang pilgern und rechts und links leckere Erdbeeren schnabolieren. Also, falls ihr mal im November auf Mallorca sein solltet – denkt an die Erdbeerbäume!!

20180820_130736

Ich hoffe ihr hattet auch einen tollen Sommer und habt dieses Jahr noch schöne Sachen geplant!

Eine gute Zeit und jetzt erstmal einen erfolgreichen Wochenstart!

EURE Dani

 

 

 

 

Rückblicke

Kinners, wie die Zeit rast….wie erging es euch vorletztes Wochenende? War jemand von euch in Goldbach beim Xtreme Run dabei? Ich habe gehört, es war seeehr heiß…wovon ich in München leider nur träumen konnte. Naja – egal – aber ich habe von dort aus meinem Sportfreund Simon die Daumen gedrückt, der sich auch in diesem Jahr wieder dem Höllenparcours auf der Motocross-Strecke in Goldbach stellte. Diesmal war er vernünftiger und verzichtete auf die 2. Runde. Eine kluge Entscheidung bei der Hitze.
Meine Freundin Caro versorgte mich mit vielen Bildern rund um die Strecke, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Findet ihr cool? Dann habt ihr jetzt ein Jahr Zeit um euch fit zu machen und dann sehen wir uns vielleicht im nächsten Jahr auf der Strecke. Irgendwo im Schlamm 😉

Bilder, Infos und und und findet ihr hier: https://www.rats-runners.de/rr-goldbach.html

Dieses Wochenende war ich selbst auch endlich mal wieder sportlich unterwegs. Seit einigen Wochen habe ich ja schon hin und her überlegt, mir in Frankfurt den „World Fitness Day „anzuschauen.

20180714_160041.jpg

Am Samstagfrüh ist dann kurzfristig die Entscheidung gefallen: ja ich kaufe mir ein Ticket, packe meine Sportsachen und düse los nach Frankfurt! Gedacht, getan!

20180714_135323

Kurz vor 14Uhr bin ich angekommen und habe mich direkt ins erste Workout gestürzt. Breakletics – Fitness meets Breakdance. Kannte ich bisher nicht und hat mir auch ganz gut gefallen – bis auf das ich nach den Blanks und dem staubtrockenen Boden und der Mischung aus Schweiß und Sonnencreme bereits nach 15min ausgesehen habe wie ein Schweinchen :´-D

 

Es war auf den ersten Blick auch bei weitem nicht so voll auf dem Gelände wie ich es erwartet hatte, was vielleicht auch der Hitze geschuldet war.

Neben dem Breakletics Workout hat es mich auch wieder zu den Trampolinen hingezogen. Einmal gab es eine kleinere Bühne, auf der sich diverse Jumping-Trainer die Klinke in die Hand gaben UND nachmittags wurden vor der großen Bühne 600 Trampoline aufgebaut, wo die Jumping-begeisterte Menge um die Wette hüpfte. Sehr cooles Bild, das hat mal wieder richtig Spaß gemacht, auch wenn es nach wie vor echt heiß war….

Kangoo-Jumps waren auch der absolute Hit. 

20180714_144349.jpg

Hier findet ihr ein kurzes Video – sieht schon mega aus oder?

Wg der Hitze habe ich mich mit Jumping und Breakletics zufriedengegeben und bin noch etwas herumgeschlendert. Was ich auch ziemlich cool fand, war die Indoor-Cycling-Truppe im Stadion

20180714_161730.jpg

Wie immer gab es auch einiges zu kaufen – z.B. gab es Klamottenstände, die wirklich hübsche, aber auch teure Sachen hatten. Ich bin leider nicht fündig geworden. 

Leider hat sich das Netz vorher schon tierisch aufgeregt, denn trotz Hitze war es vom Veranstalter untersagt, eigene Getränke mit in den Festivalbereich zu nehmen. Alles schön und gut, wären im Gegenzug die Preise dort nicht utopisch gewesen. Da kostete dann ein Becher Wasser eben mal schlappe 6EUR. Ich möchte jetzt gar nicht weiter darauf herumhacken und nur bemerken, dass diese Einstellung vom Veranstalter vielleicht im Hinblick auf den sportlichen Charakter des Events doch einmal überdacht werden sollte.

Alles in Allem habe ich mir von dem Event viel mehr versprochen. Ich bin froh im Nachhinein, das ich mir kein Wochenendticket, sondern nur ein Tagesticket gekauft habe. Man hätte mehr aus dem Event machen können; aber klar das sagt sich als Aussenstehender immer leichter. Ich hatte einen schönen Tag, einen kleinen Sonnenstich und noch heute eine Erinnerung in Form eines ausgewachsenen Muskelkaters ;-D

20180714_135547

Ich wünsche euch eine tolle Woche!

 

 

 

 

Vorschau aufs Wochenende – Xtreme Run Goldbach

Leider habe ich meinen Blog in den letzten Wochen etwas vernachlässigt. Ich habe zwar sehr viele Ideen im Kopf und viele Artikel auch schon angefangen, aber zur Fertigstellung fehlt einfach die Zeit. Nach 8 Stunden beruflichem vor-dem-PC-sitzen und schreiben, tippen, klicken kann ich mich gerade Zuhause nur schwer aufraffen, den Laptop wieder in die Hand zu nehmen.

Naja, aber dafür sammle ich gerade fleißig Themen. Und es muss eben auch mal die Phase geben, in der man eher passiv aktiv ist. In der befinde ich mich gerade definitiv 😉 Dazu kommt noch, das um mich herum alle der Sommergrippe verfallen sind. Hilfe – bitte nicht das auch noch! Aber bisher konnte ich mich gut dagegen wehren.

In 3 Wochen bin ich bei einem Firmenlauf angemeldet – bis dahin muss ich wieder meine Aktive Seite wecken….

Ich wollte euch aber hier auch einfach kurz an ein Event am Wochenende erinnern: am Sonntag,den 08.07. um genau zu sein: Es findet wieder der X-Treme Run in Goldbach statt!  Im letzten Jahr war ich selbst dabei – in diesem Jahr bin ich an diesem Wochenende leider nicht da. Aber mein Freund Simon ist wieder dabei und möchte sich tatsächlich nochmal den 20km stellen….ich bin ja gespannt! Die Strecke hat es absolut in sich – wer sich nicht auskennt in Goldbach: der Streckenverlauf beginnt und endet auf der Motocross-Strecke und es geht steil bergauf, steil bergab…in Matschlöcher und durch von MüllWerner bereitgestellte Container voll Wasser. Das alles über 10km. Oder eben 2 Runden u ingesamt 20km.

 

Falls ihr euch noch kurzfristig anmelden wollt, schaut auf  https://www.rats-runners.de/rr-goldbach.html vorbei.

Zuschauen ist aber auch toll und ich kann aus Erfahrung sagen, das es für den Teilnehmer eine große Motivation ist, angefeuert zu werden!

Also wo seid ihr am Sonntag? RICHTIG – In Goldbach an der Strecke des MSC Goldbach! Sponsored by Radio Galaxy 🙂

Ich wünsche euch viel Erfolg und viel Spaß wenn ihr dabei seid!!!
Und feuert mir den lieben Simon an!

Hier geht’s zum Artikel vom letzten Jahr 🙂

https://stayfithavefun.blog/2017/07/19/x-treme-run-ueberlebt/

 

 

WASSER!! Summertime – Aquatime

Es war jetzt schon einige Male richtig heiß draußen – unverkennbar – der Sommer ist da! Heute auch Kalendarisch! 🙂 Die Freibäder und Badeseen haben mittlerweile alle ihre Pforten geöffnet und platzten bei den Temperaturen der letzten Tage aus allen Nähten. Zeit, sich mal wieder ausführlichst dem Element Wasser zu widmen. Und die Möglichkeiten die uns das kühle, erfrischende Nass bietet sind so vielfältig. Daher werde ich die nächsten Beiträge ganz MEINEM liebsten Element widmen!

 

Zwar steht bei mir das Laufen nach wie vor auf Rang 1, weil es einfach am schnellsten geht. Rein in die Sportklamotten und man kann direkt starten. Beim Schwimmen dauert das Ganze schon länger, da nicht immer zwangsläufig ein Schwimmbad vor der Türe ist. Und was mich stört, also wirklich sooo stört, ist das Umziehen hinterher, das Verstauen der nassen Sachen, der Ekelfaktor mancher Umkleidekabinen, dass die Sachen hinterher doppelt so schwer sind und irgendwie nicht mehr so in die Tasche passen wie vorher…grrr…die Heftchen nass sind und und und. Ja und trotzdem entschädigt die Zeit im Wasser das alles. Das ist auch wirklich etwas, was ich meinen Teilnehmern immer hoch angerechnet habe, als ich noch meine Aquafitness-Kurse gegeben habe. Dass sie sich das Prozedere in der Umkleidekabine im Winter angetan haben, wo die Taschen noch voller u. die Klamotten noch dicker waren…. 😀

 Aber jetzt habe ich den Faden verloren….

Neben dem Joggen gehört das Schwimmen jedenfalls zu meinen liebsten Freizeitbeschäftigungen wenn ich sporteln möchte. Der Trainingseffekt ist unheimlich hoch und das Tolle – wir fühlen uns nicht verschwitzt und überanstrengt. Warum? U.A. weil wir im Wasser nur noch gerade mal ein 10. unseres Körpergewichtes wiegen/spüren und es sich durch die Dichte des Wassers ein bisschen wie schwerelos anfühlt. Und egal ob wir gemütlich durchs Wasser treiben oder aktiv Bahnen schwimmen oder „joggen“ – der Wasserdruck sorgt dafür, dass unser Gewebe sanft durchmassiert wird und unser Lymphsystem auf Hochtouren läuft. Wer regelmäßig schwimmt – und damit meine ich mindestens 2-3x die Woche, wird schon bald merken, dass sich die Haut bzw. das Gewebe insgesamt fester anfühlt.

Auch Ausdauertraining geht im Wasser und da kann man tatsächlich einen heißen Kopf und auch trotz kühlem Wasser heiße Hände bekommen. Das habe ich gemerkt, als ich die Disziplinen für den Rettungsschwimmerschein „abgearbeitet“ habe. Ich dachte meine Hände glühen regelrecht! Und das trotz 23Grad kaltem Wasser!

 

Das Schöne ist auch, im Wasser ist für Jeden etwas dabei – für Jung und Alt – für Leicht und Schwer. Dabei ist es gerade für Menschen mit Gewichtsproblemen im oberen Bereich eine echte Wohltat. Die Gelenke und Muskeln werden entlastet und das Gewebe massiert. Und oberhalb der Wasseroberfläche sehen wir alle gleich aus. Ich kann nur jedem raten, der aufgrund seines Gewichtes nur unter Schmerzen Sport machen kann, sich aktiv der Aquafitness oder einfach dem Bahnenschwimmen zu widmen. Ich kann es verstehen, dass es Überwindung  kostet sich auf dem Weg ins Becken halb nackt zu präsentieren, aber ich bin überzeugt, dass es sich lohnt und die Erfolgserlebnisse nicht lange auf sich warten lassen. Die uns allen bekannten Abspeck-Sendungen handeln meiner Meinung nach unverantwortlich, wenn sie die 150kg-Probanden Hindernisläufe machen lassen. Das macht mich wirklich wütend. Mir ist schleierhaft, das bisher so wenig bis gar nichts passiert ist – aber wer weiß, vielleicht geschieht das auch hinter den Kulissen.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten, gesunden Start den Sommer!

Eure Dani

PS: Kopfbedeckung und Eincremen nicht vergessen! 😛

20180506_174049

 

Stay Fit have Fun goes Instagram

Ich weiß, Instagram gibt es schon lange – aber ich hoffe ihr verzeiht mir meine kindliche Freude – ich bin eben doch nicht wirklich immer Up to date 😀 Vor kurzem habe ich meine Liebe für Instagram entdeckt. Vor allem unterstützend und ergänzend  zu meinem Webseite von Stay Fit have Fun finde ich den Dienst toll. Man kann mit Bildern oder kurzen Videoclips so viel sagen, ohne große Worte. Und manchmal erlaubt es der Alltag leider auch nicht, den Blog so zu füllen wie man das gerne möchte. Dann ist Instagram die ideale Plattform! Eine wirklich großartige Erfindung 🙂

Deswegen würde ich mich freuen, wenn ihr mir auch hier folgt – schaut einfach mal nach Daniela Schnickschnack. Hin und wieder gibt es auch Privates, hauptsächlich aber, oder eher gesagt UND über Sport, Spaß, gutes Essen, gesundes Essen, Workouts u. eben alles mögliche in kurzer Form was ihr auch auf meinem Blog finden würdet.

Hier ein kleiner Vorgeschmack was ihr schon findet

20180521_09175720180522_13553720180529_174804IMG_20180521_132740_791IMG_20180525_121627_927

 

Liebe Grüße Dani

Happy Birthday Stay Fit have Fun

Wow, am 22.Mai wurde Stay Fit have Fun schon 3 Jahre alt! Wahnsinn! Ich erinnere mich noch genau wie es war, den ersten Beitrag online zu schalten. Es war so aufregend!

Vielen Dank an alle, die mir von Anfang an gefolgt sind, die, die mir immer wieder Ideen und Anregungen geben, und an diejenigen die sich mit der Zeit angeschlossen haben und mir folgen. Sei es über Facebook oder über Instagram oder hier über WordPress, ich freue mich über jeden einzelnen Leser. 🙂

Hier ein Rückblick der für mich persönlich schönsten bildlichen Momente innerhalb dieser 3 Jahre.

EURE DANI

 

 

Wow, Stay Fit have Fun has it´s 3rd Birthday this week!
I wanna say thank you, for all my followers on WordPress, Facefook, Instagram etc. Thanks everyone for the support, for the ideas, for the Feedback!

Find obove my favourite pictured moments of these 3 years.

Yours Dani