Crazy Sports: Kassen Fighting im Supermarkt – oder auch „Der Kampf mit der Verkäuferin am Kassenband“

Keine Zeit für Sport, weil der Haushalt ruft oder du Lebensmitteleinkäufe erledigen musst? Das muss nicht sein! Du kannst nämlich BEIDES  haben! Ich habe – mal wieder –die Erfahrung gemacht, wie man beim ganz normalen, harmlosen Wocheneinkauf mächtig ins Schwitzen gerät.

Neeeein, nicht wegen der Schlepperei der Waren, weil man sich denkt – Einen Wagen? Brauche ich nicht….sind ja nur 3 Sachen…die am Ende dann doch 12 werden und einem permanent irgendwas herunterfällt. Nein nein ich rede von dem FIGHT zwischen der Supermarkt-Verkäuferin, mir und dem Beförderungsband! Ich muss kurz Luft holen…Es ist für mich einfach immer der blanke Horror, wenn ich weiß nach einem freundlichen „HALLO“ geht es los …ZACK ZACK ZACK ZACK – als hätte die Verkäuferin 8 Arme schiebt sie die Lebensmittel in einem Tempo über das Scan-Feld und ich mit meinen „nur“ 2 Armen komme einfach nicht hinterher.

Gerade habe ich mir noch beim Auflegen der Sachen überlegt, was zuerst in den Wagen soll und was zuletzt, damit z.B. meine Äpfel als Ganze und nicht als Smoothie Zuhause ankommen. Das ist den Verkäuferinnen aber scheiss-egal, es wird rücksichtslos einfach immer weitergeschoben! Ok ich weiß, sie können nichts dafür und müssen Kundenzahlen abliefern. Aber ganz ehrlich, warum mutet man das seinen Mitarbeitern und Kunden zu?? So etwas erlebt man nur in Discountern. Probiert es mal aus  und macht den Großeinkauf in einer Kette wie z.B. Edeka. Dort zahlt man mehr, ja, aber an der Kasse spielt sich nicht diese Schlacht ab!

So denke ich mir jedes Mal, wenn wieder der Startschuss los geht, in dem der erste Artikel über den Scanner gezogen wird: IST NICHT EUER ERNST!

Kassenfight
Und einfach langsamer werden ist auch keine Option, weil man dann die tötenden Blicke der nächsten Kunden erntet….und außerdem schiebt die Verkäuferin die Artikel ja auch GNADENLOS weiter!

Und was soll ich sagen – ich habe mir mittlerweile wirklich einen Trick ausgedacht, um die Verkäuferinnen zur Langsamkeit zu „Zwingen“. Ich möchte ihn euch gerne verraten. Jedem, dem ich dadurch zumindest ein Mü angenehmeren Kassenkampf bescheren kann, ist ein Gewinn!

AUFGEPASST :

Ihr kennt doch das lose Obst und  Gemüse, das an der Kasse noch einmal gewogen werden muss.

Z.B. Zuccini, Bananen, einzelne Äpfel, Trauben usw.

Wenn ihr die kauft, platziert DIESE immer mal wieder zwischen euren sonstigen Artikeln auf dem Kassenband. Die Verkäuferin muss dann darauf achten, das sich zum Einen nur der Artikel der gewogen werden soll auf dem Scanner = Waage befindet UND muss außerdem 1-2 Sekunden ausharren, bis das Gewicht ermittelt ist.

Funktioniert übrigens auch mit Brötchen aus dem Backautomat, die durchgezählt werden müssen! Und auch wenn ihr denkt, Moment – in manchen Discountern muss  man selbst wiegen, + das Zettelchen aufkleben  – aber auch hier wird zur Kontrolle an der Kasse nachgewogen.

Und ZACK geht’s auch schon wieder weiter!

Kassenfight II

Aber – diese Sekunde habt ihr gewonnen! Probiert das mal aus! Ich mache das jetzt IMMER so und klatsche mich innerlich selbst ab, wenn ich merke das es funktioniert :´-D

Ich finde es super – meistens versöhnt mich das auch etwas in dem Moment, solange ich genug zu wiegendes Obst auf dem Band liegen habe 😉

Also was lernen wir daraus? Immer schön Obst und Gemüse einkaufen – Schont die Nerven und ist dadurch doppelt Gesund!

🙂

Start der neuen Rubrik „Crazy Sports“ – Aquaskipping

StayFithaveFun ist jetzt schon beinahe 1,5 Jahre alt – ich finde es ist Zeit für eine neue + weitere Rubrik neben „Sportler(in) im Portrait“!

Voila´:

CrazySports

In der Rubrik Crazy Sports  geht es wirklich ausschließlich um Sportarten und Freizeitbeschäftigungen, bei denen man bei der Antwort auf die Frage, „und was machst du so“ mit 100%iger Sicherheit fragende, skeptische und ungläubige Blicke oder vielleicht sogar schallendes Gelächter erntet.

Natürlich ist das Geschmackssache und ich möchte auch keinesfalls an dieser Stelle jemanden beleidigen! Im Gegenteil! Ich möchte gerne zeigen, was es neben Fussball, Schwimmen und Laufen noch so tolles auf der Welt zu erleben gibt und den fragenden Blick wandeln in „Toll, so etwas gibt es wirklich!?“ Und wer weiß, vielleicht gibt es sogar dem einen oder anderen auf diese Art den Anstoß, über ein neues Hobby nachzudenken?

Den Anfang bei Crazy Sports macht heute der Wassersport „AQUASKIPPING“

Das Sportgerät, der sogenannte „AquaSkipper“ ist ein muskelkraftbetriebenes Fahrzeug. Nach dem Prinzip der Tragflügelboote kann man damit über Gewässer gleiten bzw. hoppeln.  Vorausgesetzt man beherrscht das Gefährt! Ganz ohne Wind und ohne einen Motor bewegt man sich kräftig Wippend, oder eben Hoppelnd um die beiden beweglichen Flügel am vorderen Ende auf und ab zubewegen. Und das sieht schon etwas witzig aus – als würde ein Hase oder ein Känguru über das Wasser hüpfen! Bekommt man das hin, kann man so ein Tempo von 27 km/h erreichen!

Es liegt auf der Hand – AquaSkipping kostet viel Kraft und macht mächtig Muckies in den Armen und Beinen. Und wer es schafft, sich eine längere Zeit über Wasser zu halten trainiert damit noch ordentlich seine Ausdauer. Ansonsten gibt’s einen Abgang ins kühle Nass gratis dazu, weswegen es für unsere Klimaverhältnisse doch eher ein Sommersport ist UND man unbedingt Schwimmen können sollte! 😉

Am besten schaut ihr euch das mal in den beiden Videos an!

Ansonsten kann der Skipper aber in allen Gewässern wie Seen, Flüsse und im Meer genutzt werden, vorausgesetzt die Wassertiefe liegt bei mindestens 2m, da diese Tiefe für den Start nötig ist. Auch kleinere Wellen stören nicht. Außerdem benötigt man für den Start einen kleinen Steg, da der Einstieg im Wasser (bisher) nicht möglich ist. Die Profis im nachfolgenden Video bekommen das ohne Steg hin, da steckt aber vermutlich – nein ganz sicher – laaaanges Training dahinter.

Angeblich ist AquaSkipping schnell erlernbar. Auf der Seite des AquaSkippings Deutschland habe ich gesehen, dass man z.B. am Tegernsee Kurse machen kann. Das ist zwar nicht gerade um die Ecke, aber noch ein Grund mehr in dieser wunderschönen Urlaubsgegend Halt zu machen und einmal etwas Neues auszuprobieren.

Nach meiner Recherche im Internet fand ich heraus, dass der Aquaskipper auch gar nicht neu ist, sondern der erste Prototyp schon bereits Ende der 80iger nach 10jähriger Arbeit entwickelt wurde. Mal sehen wie lange es dauert, um  diesen bisher eher unbekannten Sport bekannt zu machen.

Falls jemand meinem CRAZY SPORTS Tipp folgt, würde ich mich sehr über Bilder oder Videos freuen!

Habt ihr auch ein Hobby, das sich eurer Meinung nach bei CRAZY SPORTS einreihen kann und über das ihr gerne erzählen wollt? Dann meldet euch bei mir über blog.stayfithavefun@gmail.com

Ein schönes Herbstwochenende wünscht euch
Daniela
Quellen:
Stern
Wikipedia
Youtube
Fit for Fun
http://www.aquaskipper.de/