News zum Jahresbeginn

Zum Jahreswechsel hatte ich euch ja Neuigkeiten versprochen.

Seit Anfang Januar ist es offiziell – jetzt ist es raus: Das Team Jörg Oberle hat sich vorgestellt J

Was das mit mir zu tun hat?

So einiges, aber dazu muss ich ein paar Monate zurückblicken.

Denn vor ziemlich genau einem halben Jahr ist dieses Foto mit Jörg entstanden:

img-20180808-wa0005

Bis dato kannte ich Jörg bereits von diversen City Night Runs und 2Workoutpartys. Sportlich gesehen
ist er sowieso ein großes Vorbild, weshalb ich ihn auch bereits vor 1 Jahr in meiner Reihe „Sportler im Portrait“  für meinen Blog interviewte. Nichtsahnend, wie sich alles entwickeln wird 😉
Aber was mich fast noch etwas mehr beeindruckte, war schon immer sein riesiger Erfahrungsschatz in der Event- und Marketingwelt. Möchte man Sportveranstaltungen organisieren und DAS Sportgesicht in Aschaffenburg u. darüber hinaus sein, reicht es eben nicht, nur Muckis zu haben 😉

Sport und Events – für mich ein grandiose Mischung!

Zu dieser Zeit begann ich mein Fernstudium zur Eventmanagerin und bat Jörg daher, mich etwas über seine Schulter schauen zu lassen und bot ihm meine Unterstützung an. Schnell kam es zu einem Treffen und die Ideen sprudelten nur so, die Chemie passte und der Grundstein zur Zusammenarbeit war gelegt.

Für mich war relativ schnell klar, dass ich mir diese Chance auf keinen Fall entgehen lassen werde, da ich mich zu 100% mit Jörg Oberle Personalcoaching identifizieren kann und dort mein ganzes Herzblut reinlegen kann.

Daher mussten Ideen Taten folgen und Nägel mit Köpfen gemacht werden. Hierfür habe ich meine Arbeitszeit im Hauptjob zurückgeschraubt und kann mich in der übrigen Zeit voll und ganz dem Team widmen. Ich habe tolle Kollegen, und ich kann sagen, dass mich die Kombi der beiden Positionen schon jetzt viel glücklicher gemacht hat. Und jeder kennt es, wer glücklich ist, ist auch motiviert und umgekehrt.

Das Team wurde Mitte Januar komplett vorgestellt: die Mamis, die das MamiVit Training machen, Clemens unser Mann für Breaklatics, Kerstin für Funktional Training und natürlich unser lieber Coach Jörg 🙂 Mein Job passiert mehr im Hintergrund des Teams und VOR dem Laptop 🙂


Teamfoto.jpg
Ich freue mich, dass wir euch schon bald noch weitere tolle Neuigkeiten präsentieren können. Freut euch z.B. auf weitere coole Workoutpartys, das Trainingscamp im September und natürlich ganz aktuell am Faschingssamstag der STREETWALD Cross Dirt Run
🙂

Wenn ihr euch für Kurse interessiert findet ihr uns auf vielen Kanälen wie Facebook, Instagramm, und auf den Homepages.

Außerdem findet ihr dort auch immer ganz viele Fotos, und Veranstaltungsinfos.

www.joerg-oberle.com

Gerne könnt ihr mich direkt kontaktieren, wenn ihr Fragen habt oder einmal ein Probetraining mitmachen wollt. Wenn ihr Mami oder Papi seid und euch gerne auspowert und fit werden wollt, kann ich euch die MamiVit Kurse ans Herz legen. Denn dort ist das Dabeisein eures Babys/Kleinkindes erwünscht – wird aber auf keinen Fall als Trainingsgerät benutzt! Ein entscheidender Unterschied zu anderen Mama/Kind Sportstunden.  Eine Übersicht über das Wochenprogramm folgt in einem separaten Post! 

Wollt ihr funktionales Training und etwas für eure Fitness tun, ist das Functional Training genau richtig! Und wenn ihr euch so richtig derb auspowern wollt, dann versucht es doch mal mit DEMOLITION 😉

Es ist für jeden was dabei – einfach ausprobieren!

 Ja und jetzt wisst ihr auch, warum es hier und meinem Instagramm Account so viele Posts zum Hashtag Jörg Oberle gibt 😉 Das wird also nicht aufhören, tut mir leid 😉

Ich freue mich wahnsinnig auf das was kommt und fänd es auch toll, den Einen oder Anderen mal auf einer Veranstaltung oder Trainingseinheit anzutreffen!

Folgt uns/mir weiterhin auf allen Kanälen 😉

EURE DANI

 

Werbeanzeigen

Selbstexperiment – 12 Wochen Trainingsplan – Woche 1 bis 3

Mensch, hat ja super geklappt, das ich euch jede Woche über den Verlauf, Erfolg und Misserfolg meines Selbstexperimentes berichten wollte. :´-D
Inzwischen befinden wir uns bereits mitten in Woche 3!

20181002_181627

Allerdings kann ich Rückblickend auch sagen, das ich diese 3 Wochen gebraucht habe, um mich so richtig in den Plan rein zu finden. Die einzelnen Trainings sind keine Neuheit, aber bisher habe ich es immer so gehandhabt, zu trainieren, wenn Zeit war, ich Lust hatte und es einfach in den Alltag passte.

Jetzt sieht meine Trainingswoche so aus:
Montag: Entweder Funktional Training „Demolition“ oder anderweitiges Training – diese Woche war ich mit meinem Papa Schwimmen – den Montag halte ich mir zum Variieren frei
Dienstag: 60min Laufen
Mittwoch: Ruhetag – kein Sport
Donnerstag: Funktional Training: Demolition
Freitag: 60min Laufen
Samstag: Ruhetag – kein Sport
Sonntag: 90min Laufen

Plan Woche 1

In der ersten Woche war ich frustriert, weil ich bedingt durch meine ÜL Fortbildung meine Planung umwerfen musste. Auch die langen und langsamen Läufe sind mir anfangs richtig schwer gefallen. Ich war immer viel zu schnell unterwegs und habe daher an Ausdauer nichts gewonnen. Jetzt in Woche 3 fange ich an, deutliche Verbesserungen zu spüren. Zwar sind die Beine noch schwer, aber mein Puls geht nicht mehr so schnell hoch wie noch vor 3 Wochen.

Am Wochenende hat Jörg noch eine Körperzusammensetzungsanalyse durchgeführt. Hierbei werden Alter & Größe erfasst und das Gewicht ermittelt, während man auf den Kontakten auf der Körperfettwaage steht. Hält man dann die Sensoren für die Analyse in den Händen, läuft ein kurzer, nicht spürbarer Strom durch den Körper u. misst über den Widerstand sämtliche Werte wie Muskelmasse in kg u %, Körperfett, Wasseranteil, Grundumsatz, Umsatz bei 30min Belastung, BMI und und und. Kurz gesagt: Eine super Grundlage wenn man sich ernsthaft damit beschäftigen möchte, etwas für die Fitness, Ernährung u. Gesundheit zu tun.

IMG_20181013_065517.jpg

Ich möchte euch aber gar nicht weiter mit Details langweilen – Bilder sagen doch viel mehr als 1000 Worte 😉

Ach ja doch – eins noch: Falls ihr neugierig geworden seid und ihr auch eure „inneren Werte“ kennenlernen wollt, könnt ihr mich gerne Kontaktieren. Dann vereinbaren wir einen Termin und führen die Analyse gerne durch. Bei Jörg bekommt ihr diese schon für 29,90EUR. Es lohnt sich – versprochen 🙂 Mehr Infos findet ihr auch hier: http://www.joerg-oberle.com

 

 

Ja wo laufen sie denn?! 27. City Night Run mit neuem Treffpunkt!

Ab morgen startet die Truppe um und mit Jörg Oberle an einem neuen Treffpunkt:
Dort, wo sich auch die Sporties nach der Workoutparty einfanden, wird es auch künftig immer zum Lauf durch Aschaffenburg losgehen.

KARACHO STORE, STRICKERGASSE 15, ASCHAFFENBURG

Also: Adresse merken – Laufschuhe an, bereit machen und looooooos!!!!

 

 

Highlights im Mai

Im Mai ist sportlich einiges los in Aschaffenburg. Und wir haben einige Feiertage – eine gute Kombi wie ich finde 🙂

In Aschaffenburg there are a lot of cool sport events in May! But thats not the only good thing! We´v got also some Holidays – a great combi, isn´t it?

Kommenden Freitag, den 4. Mai fällt der Startschuss des 23. HVB Citylaufs durch die Aschaffenburger Innenstadt. Los geht’s an der Hypovereinsbank –  Zieleinlauf ist nach 5 gelaufenen Runden über je 1,6km auf dem Schlossplatz.

On Friday 4. May you can join the 23. HVB Cityrun. The route goes through the City of Aschaffenburg. 5 laps, each for 1,6km. It starts an the Hypovereinsbank an will finish infront of the castle. 

HVB

Startzeiten / Timeline

16:58 Uhr: Inklusionslauf für Kinder des Förderzentrums und der Comeniusschule
17:00 Uhr: 6 Schülerläufe (jeweils eine Runde)
18:30 Uhr: D-Lauf für Einsteiger /-innen mit zu erwartenden Endzeiten über 48 Minuten
NEU: 19:30 Uhr: C-Lauf für erfahrene Hobbyläufer /-innen mit zu erwartenden Endzeiten zwischen 40 und 48 Min. (Finisher aus 2017 mit einer Zeit von < 48:00 Min. werden von unserer Online-Anmeldung fest dem C-Lauf zugeordnet)
NEU: 20:30 Uhr: B-Lauf für ambitionierte Läufer /-innen (inkl. Unterfrankenwertung der Damen) mit einer zu erwartenden Endzeit zwischen 34 und 40 Min. (Finisher aus 2017 mit einer Zeit von < 40 Min. werden von unserer Online-Anmeldung fest dem B-Lauf zugeordnet)
NEU: 20:30 Uhr: A-Lauf Leistungsklasse Männer und Elite männlich mit einer zu erwartenden Endzeit < 34 Min. (Finisher aus 2017 mit einer Zeit von < 34 Min. werden von unserer Online-Anmeldung fest dem A-Lauf zugeordnet)

Mein Schwesterlein ist in diesem Jahr auch dabei – viel Erfolg schon einmal an dieser Stelle! 🙂
This year my younger sister will take part on the HBV. Good luck my little sister! 🙂

Weiter geht’s am Dienstag, 8.Mai. um 20Uhr mit der 26. Auflage des City Night Runs von und mit Jörg Oberle. Wie immer geht es mit Musik und guter Laune über eine Distanz von 4-8km durch Aschaffenburg. Zwischendurch gibt es 2-4 Workouts, z.B. auf dem Schlossplatz.

The next Event is on Tuesday, 8. May, at 8 pm. It´s the 26th City Night Run with Jörg Oberle. With music and in a good mude we will run through Aschaffenburg. The Course is between 4 and 8km. During the jogging unit we will also do some stops for workouts. One of them infront of the Castle. 

City night run

…und noch einmal ein Event mit Jörg 🙂
Am 12.Mai gibt es erstmalig eine Workout Party – mitten auf dem Aschaffenburger Schlossplatz.
Los geht es um 17Uhr und mitmachen kann jeder, der mit einer Isomatte, einem Handtuch u etwas zu trinken und selbstverständlich einer guter Portion Motivation bewaffnet auf dem Platz steht. Die Teilnahme ist kostenlos! Weitere Einzelheiten findet ihr hier

A further Event with Jörg! 🙂
On 12th May there is the first Workout Party infront of the Castle of Aschaffenburg! 

It starts on 5pm. It´s free and you only have to take a yoga mat, a towel and something to drink with you. And of course you should be in a good mood! 😀 here you find some further Information about the workout party. 

Workout party

Eine gute Mischung oder? Vielleicht sieht man sich ja bei dem einen oder anderen Event!

Sounds good, what do you think? Maybe we meet each other during one of that Events! 

 

CITY NIGHT RUN & was du beim Beginnen deines Lauftraining beachten solltest

citynightrun1

Für  die Lauf-Freaks unter euch, habe ich zwei Termine im Angebot, die ihr euch unbedingt schon einmal merken solltet und mit denen ihr super in den Frühling startet:

Kommenden Dienstag, den 10.04. und nächsten Monat am 08.05.2018 führt Jörg Oberle wieder in Form seines City-Night Runs die Läufergemeinde durch Aschaffenburg! Wer Jörg kennt weiß, dass es nicht nur eine Joggingrunde durch die Altstadt wird, sondern das auch das eine oder andere Workout  unterwegs zu erwarten ist! Wer sich ihm anschließen möchte, kann sich an den genannten Dienstagen im Rossmarkt einfinden, wo es um 20Uhr gefolgt mit Musik aus der Lautsprecherbox und einer guten Portion guter Laune losgeht!

Läuft bei dir

Joggen ist gesund und eignet sich hervorragend zum Abnehmen, darin sind sich Experten einig. Doch wie bei so vielem kann man es auch hier übertreiben und „läuft“ Gefahr, seinem Körper zu schaden, wenn er übermotiviert ans Werk geht.

Hier findet ihr die 7 häufigsten Joggingfehler:

  1. Zu Häufiges Training:
    Man sollte als Anfänger auf keinen Fall täglich joggen. Ein bis zwei Tage Pause zwischen den Einheiten sind ideal, steigert die Trainingsintensität nur langsam. So gebt ihr euren Muskeln, Gelenken, Sehnen und Bändern genügend Zeit, sich an die Belastung zu gewöhnen. Jeder reagiert unterschiedlich darauf, versucht auf euren Körper zu hören.
  2. Zu schnell
    Es braucht meist eine Weile, bis man sein Lauf- und Wohlfühltempo gefunden hat. Bei mir dauert es ca. 1-2 km bis ich mich eingelaufen habe. Am besten joggt ihr zumindest am Anfang alleine, um die Geschwindigkeit nicht an einen Trainingspartner anpassen zu müssen oder ihr lauft mit jemandem, der sich eurem Tempo anschließt. Eine Faustregel sagt, dass man sich während des Joggens noch immer gut unterhalten können sollten. Wer sein Tempo erhöhen möchte, sollte dies langsam und über einen grösseren Zeitraum hinweg tun. Eine Pulsuhr zur Beobachtung der Herzfrequenz kann hilfreich sein. Tipps dazu findet ihr auf einem meiner vergangenen Beiträge: Unser Leben mit Polar, Garmin & co
  3. Zu schnell starten
    Viele Jogger machen den Fehler, gleich auf 100 Prozent ihrer Leistung zu starten. Ein separates Aufwärmen vor der Joggingrunde ist zwar nicht nötig, es lohnt sich jedoch, die ersten fünf bis zehn Minuten in einem niedrigeren Tempo zu absolvieren. So gewährt ihr eurem Körper eine Aufwärmphase, in welcher er sich an die Belastung gewöhnt.
  4. Ein abruptes Ende
    Ebenfalls kann es schaden, nach einem Schlusssprint abrupt anzuhalten. Legt auch die letzten Minuten Ihres Trainings in einem geringeren Tempo zurück, denn am Ende eines Laufs sind die Muskeln bereits erschöpft und es besteht eine erhöhte Verletzungsgefahr. Alternativ könnt ihr auch nach eurem gesteckten Ziel ein paar zusätzliche Meter zum „Auslaufen“ einbauen.
  5.  Falsche Ausrüstung
    Jogger kommen glücklicherweise mit wenig Ausrüstung zurecht: Das Wichtigste sind gute Schuhe. Lasst euch beim Kauf unbedingt beraten und macht wenn möglich eine Laufanalyse im Fachgeschäft. Ein guter Schuh stützt, gibt Ihren Füssen Halt und federt die Schritte ab. In der Umgebung von Aschaffenburg kann ich z.B. den „Main AusdauerShop“ in Niedernberg http://www.main-ausdauershop.de/wärmstens empfehlen. Die Verkäufer nehmen sich viel Zeit, die Beratung ist individuell und nach einigen Testläufen im Laden als auch auf dem Laufband per Videoanalyse (*siehe Erklärung nachstehend „Laufbandanalyse“) bekommt ihr gute Ratschläge, welcher Schuh für euch ideal ist.
  6. Starkes Übergewicht
    Wenn ihr übergewichtig sind, nur selten Sport treibt oder eine Erkrankung habt, bei der ihr nicht sicher seid, ob Joggen das Richtige ist, solltet ihr vor dem Trainingsstart euren Arzt aufsuchen. Dieser kann euch sagen, ob, wann und mit welcher Intensität ihr ohne Bedenken laufen dürft. Bei starkem Übergewicht macht vielleicht auch ein Herz-Check-Up (Erheben der Familienanamnese, kardialen Anamnese und des Ruhe-EKGs) Sinn, um versteckte Herzkrankheiten zu eruieren. Ein guter Einstieg oder eine schonende Alternative wäre allenfalls Walking.
  7.  Einseitiges Training
    Wer vorankommen und sich selbst verbessern will, sollte nicht im selben Tempo die immer gleiche Strecke rennen. Bringt Abwechslung ins Lauftraining um Langeweile zu vermeiden! Lauft die altbekannte Strecke doch beispielsweise einmal von hinten oder variiert die Geschwindigkeit in Form eines hochintensiven Intervalltrainings (HIIT).

 *Richtig joggen dank Laufbandanalyse

Wenn Sie mit einer zu hoher Intensität, einer falschen Technik oder ungeeigneten Schuhen trainieren, kann es zu chronischen Überlastungsschäden wie Fuss- oder Knieentzündungen kommen. Gerade bei Ausdauersportarten ist ein zu starkes Einknicken des Fusses nach innen (Pronation) häufig der Grund für die Schmerzen. Es führt zu einer verstärkten Innenrotation des Unterschenkels und wirkt sich auf die ganze Beinachse aus. In der Folge werden Sehnen, Gelenke und Bänder übermäßig belastet. Bei übergewichtigen Menschen kommt dieses Einknicken besonders häufig vor, da die Füße durch das Körpergewicht zusätzlich belastet werden. Eine digitale Laufbandanalyse kann helfen, Fehlstellungen zu erkennen und zu korrigieren.

Quelle: www.blick.ch/life/gesundheit/fitness

 

24. City Night Run & 2 Jähriges Jubiläum

Wow, am kommenden Dienstag feiert Jörg Oberle tatsächlich schon das 2 Jährige Jubiläum seines CITY NIGHT RUNS!!! Ich bin begeistert und genauso betrübt, da ich die komplette nächste Woche nicht in Aschaffenburg sein werde. Ich wäre so gerne endlich mal wieder mitgelaufen! Aber deswegen möchte ich auf diesem Weg dazu aufrufen, das DU dabei bist und gemeinsam mit Jörg und ganz viiiielen weiteren Laufbegeisterten durch Aschaffenburg joggst!

Treffpunkt für den Start ist um 20Uhr am Roßmarkt 8a, in Jörgs Studio im 1. Stock – und auch hier werden sich die Läufer auch wieder am Ende einfinden. Wem die Strecke von ca 8km zu lange ist, kann bei sich etwa der Hälfte schon im Erdgeschoss der gleichen Adresse im Supppenhaus niederlassen und sich stärken, bis der Rest eintrifft. Wasser gibt’s for free – und es besteht selbstverständlich die Möglichkeit, ein leckeres Süppchen zu erwerben, da das Suppenhaus dann extra für EUCH öffnet. Dabei lässt sich der Abend in netter Gesellschaft hervorragend ausklingen.

Habe ich dich überzeugt? 🙂

Okay, ein Ass habe ich noch im Ärmel: als kleines Goody hat Jörg noch eine Jubiläums-Überraschung für ein paar Glückspilze, die am Dienstag dabei sind! Schaut euch das Video am besten selbst an.

So und wer jetzt nicht dabei ist, ist selber Schuld! 

Ich wünsche allen Läufern – Jörg eingeschlossen – ich einen tollen Jubiläums-Abend!!!

 

Jörg Oberle bewegt Aschaffenburg

Endlich gibt es mal wieder Neues aus meiner Reihe „Sportler Im Portrait“!
Und zwar möchte ich euch diesmal Personal Coach Jörg aus Aschaffenburg vorstellen.

IMG-20170601-WA0007

Der Eine oder Andere hat sicher schon von ihm gehört und verbindet seinen Namen u.A. mit dem Stichwort „City Night Run“.
Das ist zumindest das Erste was mir zu dir einfällt, Jörg!
Seit dem 25.4.2016 nämlich hast du es dir zur Aufgabe gemacht, dienstagabends um 20Uhr von deinem Studio im Rossmarkt in Aschaffenburg einen Lauftreff zu starten. Der erste Termin mit 7 Leuten war der Startschuss für ein erfolgreiches Projekt!
Der Geburtsstunde des City Night Run!

Durch eine Freundin bin ich vor einem halben Jahr auf den City Night Run aufmerksam gemacht worden und kam auch schon 2x in das Vergnügen mit dir und weiteren Läufern durch Aschaffenburg zu joggen. Da ich selbst Dienstags noch bis Juli meine Aqua-Kurse gebe und daher nicht mitlaufen kann, verfolge ich auf Facebook die wöchentliche Entwicklung des Projektes.
Seit einem Jahr finden sich nun schon von Woche zu Woche, Sommer wie Winter, bei Abendhitze, Regen und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, Bewaffnet mit Stirnlampen und auch mal mit Nikolausmützen, immer mehr Läufer ein um dich durch die Aschaffenburger Innenstadt zu begleiten. Es ist nahezu ein Selbstläufer geworden und erinnert mich ein bisschen an die Laufszenen im Film Forrest Gump…
Und so ist es auch nicht verwunderlich, das du das dir gesteckte Ziel von 100 Läufern zum 1-Jährigen Jubiläum auch mit Links geschafft hast! Nicht nur das – du hast es geschafft, das sogar sage und schreibe 133 Teilnehmer zusammenkamen!!
Meinen Respekt und herzlichen Glückwunsch dazu!!
Erzähl mal – wie fühlt sich das an – was dachtest du als du die Meute vor deiner Türe stehen hattest?

Jörg: Zu aller erst möchte ich dir DANKE sagen. Gerade wenn man mit seinen Ideen am Anfang steht, ist man auf Publicity angewiesen und bei diesem großen Angebot an Möglichkeiten, in der heutigen Zeit, wird es immer schwieriger sich heraus zu stellen. Aus diesem Grund werde ich die Möglichkeit beim Schopf packen und dir noch den Spirit näher bringen, was so besonders am City Night Run ist 🙂

Wie es sich anfühlt wenn man sieht, wie es immer mehr und mehr werden? Großartig! Es ist sehr schön zu sehen, wenn man in seiner Idee bestätigt wird und man gleichgesinnte findet, die nicht immer nach Bestzeiten und höher, schneller, weiter trachten. Ich finde der „City Night Run“ entschleunigt und ist gerade das Gegenteil von Wettkampf. Man trifft sich schon 30 Minuten vor dem Start und spricht über erlebtes, anstehendes oder die neueste GPS-Uhr. Man tauscht Erfahrungen aus, spricht über Erfolge, Misserfolge oder einfach nur über den Weltfrieden. Alt trifft jung und schnell trifft langsam, egal welche Hautfarbe und Herkunft, alle mit einem Ziel. Entspannt und gechillt bei lockerem Tempo durch die Stadt zu laufen und dabei Menschen kennenzulernen die teilweise faszinierende Geschichten zu erzählen haben. Aber „nur“ Laufen ist nicht das besondere beim City Night Run 🙂 Vielmehr der Mix aus Laufen, Workout, die Suppe danach und das lockere Beisammensein nach dem Run ist in der Region, und wir behaupten auch Überregional, eine einzigartige Sache.

Wir freuen uns auf jedes neue Gesicht und hoffen weiterhin das die Gruppe wächst.

Hast du dir bereits ein neues Ziel gesetzt? Müssen bald die Straßen abgesperrt werden, wenn Jörg Oberle mit seiner Gefolgschaft anrückt?

Jörg: Die 100 waren ja jetzt doch recht schnell geknackt und sicher schaut man nach vorne und hat schon eine neue Zahl im Blick 😉 Ich fühle mich nicht wie ein Guru und muss bei diesem Gedanken schon sehr schmunzeln, liebe Daniela. Ich habe letztendlich nur die richtige Idee zur richtigen Zeit gehabt und mit etwas „Marketing-Wissen“ und ein wenig „PR“ konnte ich meinen Traum die Stadt zu bewegen umsetzen. Wir haben ca. 75.000 Einwohner und nicht alle können laufen, da sie entweder zu jung, zu alt oder leider zu krank dafür sind. Manche haben keine Lust oder es fehlt ihnen der Antrieb. Dennoch bleiben noch ein paar übrig, die ich alle gerne beim nächsten City Night Run begrüßen würde 😉 Vielleicht nicht alle auf einmal …… lach.

Hier einige Bilder der City Night Run Community – Gänsehaut pur – von Woche von Woche sind mehr Läufer dabei!

Welche Projekte hast du noch aktuell in petto?

Jörg: Welche Projekte ich noch habe, oh mein Gott 🙂 Da gibt es eine ganze Menge Projekte und ich möchte dir zwei weitere näher vorstellen.

Da ist zum einen „MamiVit“. Ein Projekt, dem ich sehr große Aufmerksamkeit widme, da ich selbst Vater bin. Ich weiß somit wie schwer es für manche Mamis ist, nach der Schwangerschaft wieder in Shape zu kommen. Die Fitnessstudios in Aschaffenburg bieten vielleicht eine Kinderbetreuung an, aber welche Mutti gibt schon ihr 3-monatiges Kind einer wildfremden Frau und geht dann seelenruhig 60 Minuten trainieren? Warum also nicht Sport mit Kind, und da meine ich nicht das Kind als Gewicht in der Übung zu platzieren, so wie das einige anbieten!

Nein, ich spreche von richtigem Sport! Schwitzen, gesunden Muskelkater, den Körper im gesunde Maße zu spüren, und dabei sein Kind und das Kind die Mami immer im Blick zu haben. Das Ganze in der Gruppe mit Gleichgesinnten und die Kids beschäftigen sich untereinander. Es macht sehr viel Spaß zu sehen, wie die Mamis immer stabiler werden, die Kids wachsen und das wichtigste, die Mamis leben den Sport, die Bewegung, den Kids vor. Ein wichtiger Auftrag, der gerade in unserer jetzigen Zeit mit Handy, keine Zeit und Hektik viel zu kurz kommt. Ich könnte dir jetzt noch viel mehr über MamiVit erzählen aber das würde den Rahmen sprengen. Bei Interesse schaust du einfach auf meiner Webseite joerg-oberle.com nach und erhältst dort alle nötigen Infos 😉

Functional Training ist das Zauberwort für einen gesunden und fitten Körper. Das ist meine Passion geworden und es vergeht kein Tag an dem ich nicht selbst trainiere oder mit meinen Kunden dieses Thema beackere. Keine Gewichte, kein Studio – nur meine Gruppe, die ich jeden Mittwoch 18:30 Uhr im Strietwald bei der SG Strietwald trainiere und wer sich dafür interessiert ist jederzeit, kostenfrei, zum Schnuppern willkommen.

Wenn ich mir deine Facebook-Seite so anschaue, bist du schon ein kleines bisschen Sport-Verrückt – war das schon immer so? Was war sportlich gesehen das Abgedrehteste was du bisher gemacht hast?

Jörg: Ich treibe Sport seit dem ich 4 bin. Ich bin gerannt, habe Fußball gespielt und Langlauf betrieben und mich mit 10 Jahren rein dem Fussball gewidmet. Diesen Sport habe ich jahrelang betrieben, aber dann interessierte mich der Laufsport immer mehr. Ich habe angefangen wie jeder andere auch – mit kurzen Distanzen und mich gefragt, wie ich jemals einen Marathon laufen könnte. Ich habe Trainingspläne aus dem Internet geladen und festgestellt das diese für mich nicht perfekt waren und damit war der Entschluss festgestanden, ich muss mir das selbst beibringen. Der Plan „Lauftrainer“ zu werden war erschaffen und dieses wurde auch ein paar Monate später umgesetzt. So fing alles an und danach ging es weiter und weiter und weiter 😉

Irgendwann bin ich morgens einfach mal mit meiner Freundin nach Frankfurt ins Büro gefahren und Richtung Aschaffenburg gelaufen – 55 Km in 5 Stunden + Eispause in Seligenstadt. Das war die Geburt des „Sport-Verrückten“ 😉

IMG-20170601-WA0011
Etwas verrückt – aber auch unheimlich sympathisch – das ist Jörg 😉

600 Km von Dortmund nach Berlin, der Zugspitzmarathon, der Heidelbergmarathon, mehrere Teilnahmen am BraveheartBattle (einer der härtesten Hindernisläufe Europas) um nur ein paar zu nennen, waren läuferisch gesehen, dass krasseste was ich gemacht habe. Und dabei ist nicht nur der Körper krass gefordert sondern auch der Geist muss stark sein und unfassbares überwinden.

Vielleicht noch ein paar Worte zum vergangenen „StreetWald Cross Dirt Run“?

Jörg: Das ist mein eigener Lauf, schon lange mein Traum und dieses Jahr zum zweiten mal, eigentlich unfassbar. Ein Lauf mit drei Läufen und ordentlich Höhenmeter durch meinen geliebten Strietwald. 11,3 km ,22,6 km und 33,9 km sind mit maximalen 900 Höhenmeter sicher für jeden Läufer eine Herausforderung. Nachdem wir die Teilnehmerzahlen beim zweiten Run verdoppeln konnten freuen wir uns auf die dritte Auflage im Februar 2018.

Jörg, ich danke dir für deine tollen Antworten und freue mich auch weiterhin von dir zu hören und zu sehen! Ab Mitte Juli sind meine Dienstage wieder frei und dann werde ich mich ganz sicher wieder deiner Gefolgschaft anschließen!

Ihr findet auch über You Tube einige Einblicke über die vergangenen City Night Runs – schaut doch mal rein und werdet vielleicht auch bald ein Teil der Laufgemeinschaft!

 

Dem Post einer Freundin auf deiner FB Seite kann ich nur unterschreiben:
JÖRG BEWEGT ASCHAFFENBURG!!