Guten Rutsch!

Wie zu erwarten gingen die letzten Tage des Jahres wieder wie im Flug vorbei! Über die Weihnachtsfeiertage wurde noch einmal gesportelt, gestern den letzten Lauf dieses Jahres an der Teilstrecke des STREET-Wald Cross Run (2. März 2019) abgeschlossen und heute noch alles für den Silvesterbesuch vorbereitet.

fbt
fbt

Von mir aus kann das Jahr 2019 jetzt kommen. Ich bin bereit. Augen zu und durch!

Bei den Silvestertagen geht es mir ähnlich an Weihnachten, aber ich vermute, es geht vielen so. Man denkt einfach vermehrt darüber nach, was man in den vergangenen 12 Monaten so geleistet hat, ob man eventuelle Pläne umgesetzt hat, ob man immer die richtige Entscheidung getroffen hat….die Liste ist endlos.

In meinem Fall war 2018 ein weiteres Jahr der Wendungen, bzw. haben sich die Rädchen, die in 2017 in der Luft schwebten schon ganz gut in das große Ganze gesetzt.
Während die erste Jahreshälfte noch geprägt war von Zweifeln und Fragen wohin die Reise geht, eröffnete sich ab der Jahresmitte durch eine glückliche Fügung die Möglichkeit, das Leben ein ganzes Stück umzukrempeln und
aus meinem Hobby dem Sport eine berufliche Perspektive zu kreieren. Soviel kann ich sagen – die Chance lies/und lasse ich mir nicht entgehen 🙂 Aber mehr dazu und noch ganz viele weitere News gibt es Mitte/Ende Januar hier auf meinem Blog.

Wie siehts denn aus mit Vorsätzen? Normalerweise bin ich ein Gegner von Vorsätzen. Zumindest was das angeht „Ab dem neuen Jahr mache ich….“ „Ab dem neuen Jahr werde ich nie mehr…“. Warum denn immer auf den 1.1. warten? Warum nicht einen Tag wählen, an dem ihr euch zB nicht motivieren könnt XY zu tun. Dann hilft es manchmal, sich Blatt und Stift herzunehmen und eine Liste zu schreiben. Was muss ich tun, was will ich tun – und das „abarbeiten“ motiviert ungemein. Das ist ja auch schon wie ein kleiner Vorsatz.

Bei mir kam Ende des Jahres der Punkt an dem ich so von meiner unstruktiertheit genervt war, das ich mir jetzt einen Planer gekauft habe und damit wieder etwas mehr Ordnung in mein Leben zu bringen. Darin ist viel Platz für Termine und To do listen, aber Platz für Träume/Bucketlisten und Ziele und Tricks wie man den Überblick behält. Manchmal muss man Dinge schwarz auf weiß vor sich haben um sie zu realisieren zu können. Mal schauen ob es funktioniert. 🙂

dav
Statistisch gesehen lassen die „guten Vorsätze“ im März schon wieder nach – aber hey, ich finde 3 Monate gar nicht übel. Ich glaube in der Zeit stellt sich auch raus, war der Vorsatz realistisch oder war er von vorne herein zum Scheitern verurteilt?

Ich brauche mir nicht vornehmen, 2019 einen Marathon zu laufen, wenn ich weiß, ich bin eig. gar nicht der Typ der  4-5 Stunden am Stück durchläuft. Wann bitte geht man da Pippi? Kleine Brötchen backen – die lassen sich auch gut umsetzen und das motiviert sich viell. doch noch weiter zu steigern oder weitere To Do´s abzu“arbeiten“.

In jedem Fall wünsche ich euch einen guten Start ins neue Jahr, ich wünsche euch, das wenn ihr Vorsätze habt, ihnen mit Spaß und Freude gerecht werdet! Seid nett zu den Menschen die ihr liebt und habt eine schöne Zeit 🙂

Auf ein gutes neues Jahr 2019!

Alles Liebe
Eure Dani

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s