ÜL Lizenz Verlängerung

Schon wieder eine Woche vorbei – meine Liste was ich euch gerne erzählen möchte wird länger und länger – die Ideen sprudeln, aber die Zeit fehlt – und naja nach einem Bürotag fällt es einfach auch schwer gleich wieder an den Laptop zu gehen. Deswegen bin ich Zeit auch öfter auf Instagram unterwegs, weil es einfach weniger Zeitaufwendiger ist.

Aber ich möchte auch nicht ganz auf meinen Blog verzichten – und jetzt fallen die Augen schon beinahe zu, aber diesen einen Post werde ich heute noch machen. 🙂

Letztes Wochenende war es soweit – nachdem ich vor 5 Jahren meine Übungsleiter C-Lizenz und vor 4 Jahren die B-Lizenz gemacht habe, musste der Schein verlängert werden. Ich hatte mich vor einem viertel Jahr im Qualinet des BLSV (https://www.blsv.de/blsv/bildung/bildungsangebote-qualinet.html) umgeschaut und nach einem schönen Kurs in der Nähe geschaut. Alle Pflichttermine die für das letzte Quartal feststanden abgezogen war nicht mehr viel übrig :´-D Aber ich hatte Glück und mein Wunschkurs lag an einem Wochenende an dem ich tatsächlich nichts vorhatte. YAY!

Meine Wahl fiel auf „Tanz dich fit von A-Z“ Dimbidim – das Tänzerherzchen hat sich sehr gefreut 😀 Das Ungünstige – eine Woche zuvor hatte ich mit meinem Lauftrainingsplan angefangen, der damit ziemlich durcheinander geraten ist. Klar habe ich in Summe viel mehr gemacht, aber mich hat das schon gefuchst, das ich Sonntags nach dem Lehrgang keine Energie mehr hatte zum Joggen, was eig. auf dem Plan stand und musste Montags einen Pausentag zum Krafttanken einlegen. Sah man mir etwas an oder?
20181006_105341

Aber zurück zum Tanzwochenende 😉
Los gings wie immer mit den Vorstellungen. Witzig – 3 Mädels waren extra aus Niederbayern mit dem Camper angereist, weil sie unbedingt DIESEN Kurs machen wollten 🙂 Sie haben quasi auf dem Parkplatz der Fortbildungslocation übernachtet 😉 Das nenne ich mal vollen Einsatz!

Kursleiterin war Anjulie Frank: Bänkerin in Elternzeit und Vollblut Trainerin von der Haar- bis zur Fussspitze. Und trotz erneuter Schwangerschaft hat sie uns an diesem Wochenende mächtig eingeheizt.

Wir haben Lieder ausgezählt – die Musikbögen ermittelt, Choreografien getanzt in allen möglichen Trainingsvarianten, haben Aufwärmspiele für Jung und Alt gespielt, sind auf Trampolinen gejumpt und hatten wirklich 2 sehr kurzweilige, tolle Tage.

Eine der 3 Mädels (Michaela) aus Landshut hatte Sonntags Geburtstag und so gab es noch ein Abschluss-Sektchen. Ich denke es gibt es nicht so oft, das eine Gruppe sich in kurzer Zeit so gut versteht. Die Abmachung steht – in 4 Jahren bei der nächsten Verlängerung treffen wir uns alle in Landshut 😀 (Bettina, Irmi u. Michaela vlnr)

20181007_093124

Klassiker bei den Fortbildungen sind oft die Aufwärmspiele. Und man möchte ja so wenig Theorie wie nötig und soviel Praxis wie möglich in so einem Wochenende unterbringen. Beim Aufwärmen geht’s aber selten ohne Tempo….Ich habe ganz verdrängt wie Anstrengend Völkerball ist….

Bei einem ebenfalls tempogeladenen Spiel wurde in der Mitte der Halle verdeckt ein Kartenspiel ausgebreitet. Wir wurden in 4 Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe bekam ein Blatt genannt: Herz, Kreuz, Schelle und Eichel. Jetzt war die Aufgabe, immer im Wechsel in der Gruppe zur Hallenmitte zu laufen, eine Karte aufzudecken und bei einem Match mit dem zuvor genannten Blatt durfte man diese mitnehmen. Der nächste Mitspieler durfte erst loslaufen, wenn der Vorgänger zurück war. Welche Gruppe zuerst alle seine Karten mit z.B. Herz hatte, gewann das Spiel. Hört sich jetzt banal an, aber man kommt gehörig ins Schwitzen und das Gegacker bei solchen Spielchen ist immer ziemlich groß ;-D

 

Ich bin froh, das mein Schein jetzt wieder 4 Jahre gilt – aber das Wochenende war es auf alle Fälle wert! Danke an Anjulie! 🙂

Wenn ihr Interesse habt, euren ÜL Schein zu machen und damit euren/einen Verein zu unterstützen, dann kann ich das nur empfehlen. Als Übungsleiter verdient man nicht das große Geld, dessen muss man sich bewusst sein – für den Verein ist es allerdings sehr sehr lukrativ und oft auch die größte Einnahmequelle, weil sie damit Fördergelder erhalten. Man tut also etwas Gutes und kann auch sein Hobby ein bisschen zum Beruf machen und hat Spaß bei dem was man tut. Das waren für mich damals die ausschlaggebenden Argumente.

Über den BLSV könnt ihr euch über Übungsleiter Ausbildungen  und die Möglichkeiten informieren.

 

Ein schönes Wochenende wünscht euch Dani

Published by

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s