Save the date: Herbstworkshops in Frankfurt/Main

Es ist eine gefühlte Ewigkeit her, das ich selbst tanzen war, und vermutlich werde ich diesen Termin nicht wahrnehmen können: aber dennoch möchte ich ihn euch nicht vorenthalten:

In Frankfurt finden nämlich jetzt bald wieder Tanzworkshops statt.
Und zwar am 06. + 07. Oktober für Kids und am 2. Oktoberwochenende – Sa 13.10. + So 14.10. 2018

Auf der Homepage von Tanz Frankfurt finden ihr wie immer alle Infos die ihr braucht; zur Anmeldung, den internationalen Dozenten, Stundenplänen und weitere Termine.

https://tanz-frankfurt.com/

Screenshot 3 Anmeldung

Yvonne Eckhard-Warmuth und Susanne Ravasi, die Besitzer von Tanz Frankfurt 🙂 

Screenshot Über uns

Ich bin sicher, das Tanzbegeisterte voll auf ihre Kosten kommen 🙂

Hier eine kleine Vorschau auf die Stundenpläne

Screenshot Stundenplan

TANZEN IST TRÄUMEN MIT DEN FÜSSEN

Viel Freude beim Tanzen & Träumen wünscht euch Dani

Werbeanzeigen

Practise makes perfect – Lauftraining nach Leistungsdiagnostik

….practise makes perfect – das hat meine frühere Tanzlehrerin Esther immer gesagt…und diese 3 Worte begegnen uns so oft im Leben.

Ich habe mir vorgenommen, meine Laufgewohnheiten einmal zur Durchleuchten und zu schauen, was man besser machen kann und wo eventuelle Fehler begraben sind. Zu den schnellen Läufern habe ich noch nie gehört und mir liegt es auch fern, einen Marathon zu bestreiten, aber ich möchte auch meiner Gesundheit auf Dauer nicht schaden, weil ich mir z.B. irgendwelche ungesunden Methoden angewöhnt habe.

Deswegen habe ich mich dazu entschieden, einmal eine professionelle Leistungsdiagnostik durchführen zu lassen, mit Laktattest und 12 Wöchigem Trainingsplan nach der Auswertung.  Hierfür habe ich mir den lieben Jörg ausgesucht, den ihr bereits von den City Night Runs, Workoutparties und Funktional Trainings kennt.

Ich habe mir dafür einen Tag Urlaub genommen, um einigermaßen ausgeruht und gestärkt anzutreten. Es gilt vorher ein paar Dinge zu beachten:

– 2 Tage vorher kein Maximaltraining betreiben
– am Tag der Diagnostik keinen Sport oder keiner anstrengenden Tätigkeit nachgehen
– ausreichend Trinken
– zw. 2 u 4 Stunden vorher die letzte Mahlzeit zu sich nehmen
– dafür aber noch einmal kohlenhydratreich Essen

Zieht euch in jedem Fall Schuhe an, die ihr bereits eingelaufen habt.

Jetzt noch ein paar Infos loswerden, Größe, Alter, Gewicht und dann kanns auch schon auf das Laufband gehen.

Der Test läuft so ab, das ihr immer 5min bei einer festgelegten Geschwindigkeit lauft, dann kurz verschnauft während euch Jörg am Ohr ein Tröpfchen Blut für den Laktattest abzapft. Dann wird die Geschwindigkeit um 1 km/h erhöht und wieder 5min gelaufen. So geht das weiter bis ihr an eurem Maximum angekommen seid, bis der Körper sagt: „bis hier hin und keinen Schritt weiter“

In meinem Fall haben wir bei gemütlichen 6km/h begonnen und bei 11km/h gestoppt.
Da war ich bei meinem Maximalpuls angelangt – mehr ging nicht 🙂

In den nächsten Tagen erhalte ich die Auswertung, dann erfahre ich genau, in welchem Pulsbereich ich mich im Optimalfall aufhalten muss, wie lange und wie oft ich Trainieren muss, um mein Herz zu stärken und die Ausdauer zu trainieren. Was ich jetzt schon weiß, das ich bisher immer viel zu schnell losgelaufen bin. Ich bin schon sehr gespannt, was die Ergebnisse sonst noch so verraten. 

20180924_123102
Jetzt heißt es noch einen Tag abwarten und dann bekomme ich mit der Auswertung auch den 12-Wochen-Trainingsplan 🙂

Ihr dürft mich dann in diesen 3 Monaten bei meinem Training begleiten und erfahrt, wie sich mein Laktatwert nach der Zeit verändert.
Dann nämlich wird noch einmal eine Vergleichsanalyse durchgeführt.

Wenn ihr nähere Infos zur Leistungs-Diagnostik haben wollt, könnt ihr euch mit mir in Verbindung setzen. Ich kann euch dann entweder mit mehr Informationen versorgen oder einen Termin mit Jörg organisieren.

Oder ihr schaut hier rein:
https://www.joerg-oberle.com/leistungen/

 

Heute schon gelacht?

Habt ihr auch solche Menschen in eurem Umfeld, die eine Lache haben, das man einfach IMMER mitlachen muss? Oder mit denen man überall auffällt, weil ihr Lachen so laut ist, das es einem in den Ohren funkt? Manchmal kichert man auch nur vor sich hin und  ab und zu entwickelt sich daraus ein Lach-Flash, der einfach nicht mehr enden will und einem die Tränen in die Augen schießen. Oft kann man gar nicht erklären, was jetzt eigentlich so witzig war :´-D

Und doch ist es leider so: wir lachen viel zu selten – Kinder tun das bis zu 400x am Tag – wir Erwachsenen dagegen nur noch 15mal. Gar nicht lustig….

Als Kind besaß ich einige Witzebücher – an mein erstes erinnere ich mich sogar noch genau – es hieß „Superspitze, Kinderwitze! 😀 Damit nervte ich meine Umgebung des Öfteren ganz schön! Mittlerweile lache ich aber vielmehr über die Komik des Alltags. Viele Menschen und auch Tiere, sind einfach ungewollt urkomisch! Das ist herrlich amüsant und hat auch gar nichts mit Auslachen zu tun. Vor allem eine außergewöhnliche Lache kann sehr mitreißend sein! Nicht zuletzt kann (und muss) ich auch über mich selbst lachen.

Außerdem sollte man sich auch nie zu alt zum Herumalbern fühlen. Denn dabei werden Glückshormone freigesetzt und das kann doch jeder gebrauchen, ob Jung oder Alt. Und findet ihr nicht, das auch Lachfältchen Menschen richtig sympathisch machen?

Und auch wenn Lachen nicht als Sport durchgeht, so brauchen wir doch dafür zwingend Muskeln um unser Gesicht entsprechend von den Lippen bis hin zu den Ohren zu „verformen“! Und wenn wir einmal eine Weile durchlachen – z.B. bei einer Comedy-Show, dann kommt es auch schon mal am nächsten Tag zu einem handfesten Muskelkater. Kein Wunder, denn wir beanspruchen dabei über 400 Muskeln! Wahnsinn oder?

Und, erinnert ihr euch, wann ihr zuletzt so richtig herzhaft gelacht habt?

Eure Dani

Nach dem Workout ist vor dem Workout

Sonntag, halb 9, ich bin schon wach UND vor allem habe ich keinen Muskelkater – jippiii! Also NOCH nicht – aber ich bin optimistisch 😉

Gestern waren die Sporties und Anhänger von Jörg Oberle wieder fleißig. Bei bestem spätsommerlichen Wetter wurde das Training diesmal in der 2. Workoutparty Aschaffenburgs auf die Wiese an den Main gelegt.


Alles was wir dabei hatten waren ein Handtuch, eine Matte, etwas zu Trinken, Sportklamotten am Körper und ENGERGIE!

Energie war wichtig! Denn das Training war nicht unbedingt etwas für blutige Anfänger! Das soll sich jetzt keines Falls abschreckend anhören – aber ein Training mit Jörg heißt: voller Körpereinsatz von der ersten bis zur letzten Minute. Dessen muss man sich bewusst sein und das schätzen seine Anhänger auch. Mir hat es einmal wieder genau gezeigt, wo ich mehr trainieren muss 😉 Letzten Endes war für jeden etwas dabei, so das man durch kleine Rückschläge keine Zeit zum frustriert sein hatte. Es tut gut, an die Grenzen zu gehen und zusammen mit der Musik des DJ´s macht es einfach Lust auf mehr!

Wenn ihr nicht dabei sein konntet, bietet euch die nächste Gelegenheit schon ganz bald. Merkt euch schon einmal den Samstag, 27. Oktober in eurem Kalender vor. Denn soviel sei verraten: die Workoutpartys werden weiter gehen und an diesem Tag erwartet euch eine besondere Überraschung! Folgt mir und/oder Jörg auf Facebook und Istagram, damit ihr bei den ersten dabei seid, die informiert sind!

Wer nicht solange warten möchte, kann sich den 30. City Night Run am kommenden Dienstag merken: Euch erwartet ein ca. 8km langer Lauf durch die urigen Gässchen von Aschaffenburg, kurze & knackige Workouts z.B. am Theaterplatz und nette Plauschs vor oder im Treffpunkt Karacho Store.  Wer sich die ganze Strecke noch nicht zutraut – nicht zögern und trotzdem mitlaufen: Nach der Hälfte ungefähr kommen wir am Ausgangsort vorbei, wo ihr aussteigen könnt. Wie immer ist der Start um 20Uhr. Ihr habt sicher schon bemerkt, das es kurz vor 9 jetzt schon wieder richtig dunkel ist mittlerweile. Daher, wer unsicher ist packt sich am besten diesmal schon die Stirnlampe oder ein kleines Handtaschenlämpchen ein.

Also vielleicht sehen wir uns ja!

In diesem Sinne wünsche ich einen tollen Sonntag!

Alles Liebe von Dani