Bürogeplagte

In diesem Jahr wird meine Berufstätigkeit volljährig! Unglaublich, die 18 Jahre sind einfach verflogen! Im September 2000 habe ich meine Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation in einer großen, bekannten Firma in Aschaffenburg begonnen. Damals strengte es mich noch sehr an, einige Stunden am Stück zu sitzen und ich war regelmäßig fix und fertig davon. Jetzt, 18 Jahre, 2 Hexenschüsse, einer krummen Wirbelsäule und unzähligen Physiotherapiesitzungen später, kommen trotz Ausgleichssport in regelmäßigen Abständen immer mal wieder Wehwehchen durch, welche auf die einseitige Haltung bei der PC Arbeit zurückzuführen ist. Ich kann mittlerweile nicht mehr lange stehen, dribble von einem Fuß auf den Anderen wenn ich irgendwo länger stehen muss. Dabei merke ich sogar, das es mir guttut. Zumindest wenn ich abgelenkt bin und nicht merke, das ich mal etwas länger stehe als sonst.

Vor etwas mehr als einem Jahr sind wir standardmäßig mit höhenverstellbaren Schreibtischen ausgestattet worden und ich muss zu meiner Schande gestehen, das ich an einer Hand abzählen kann, wie oft ich das genutzt habe. Aber das wird sich ab sofort ändern 🙂

Kürzlich suchte ich erst wieder eine Orthopädin auf, da es mal wieder ziepte. Ich dachte allerdings,  dass ich beim Sport eine blöde Bewegung gemacht hätte u. der Schmerz davon kam. Aber wie sich letztendlich herausstellte, liegt auch hier die Ursache im Büro begraben. Ich werde nun die Tipps meiner Ärztin befolgen, öfter den Tisch hochfahren und im Stehen arbeiten oder alternativ einen Wackelstuhl nutzen, der dafür sorgt, das die Rumpfmuskulatur unbemerkt etwas zu tun hat.

Ich bin zu dem auf meiner Lieblingsseite Darebee fündig geworden und habe „100 Büro-Workouts“ entdeckt! Total super! Diese Mini-Workouts eignen sich hervorragend für Zwischendurch, wenn man nach 2-3 Stunden das Bedürfnis hat, sich einmal zu strecken, aufzustehen oder vielleicht auch gerade die Arbeit unterbricht um sich einen Kaffee o.Ä. zu holen. Manche dieser Übungen müssen noch nicht einmal einen „Abbruch“ bedeuten: wenn ihr z.B. ein Headset habt und lange Telefonate führt: steht doch einfach einmal auf, streckt euch, geht ein paar Schritte, oder hebt einfach nur mal die Füße bewusst auf 90Grad hoch. Euer Bürostuhl wird in vielen der Workouts zum Sportgerät – und das habt ihr ja ohnehin „am Mann“. Es genügen die kleine Dinge, aber wichtig ist, aus der permanenten u. starren Sitzhaltung herauszukommen.

 

Ich habe mir vorgenommen, jeden Tag eins der Workouts in meinen Arbeitstag einzubauen. Das sollte doch zu schaffen sein?

Vor einiger Zeit hatte ich über Instagram auch schon einmal ein Office Yoga ausprobiert – das hat sehr gutgetan! Das war dieses hier:

 

Wenn ihr das Glück habt, das eure Firma Rückenkurse anbietet, kann ich euch nur empfehlen diese zu nutzen. Man verbringt soviel Zeit des Lebens bei der Arbeit – da sollten wir besonders auf unseren Körper aufpassen und ihn gut behandeln. 

Meine Ärztin ist sehr zuversichtlich, dass ich schon bald meine Schmerzen los bin, wenn ich ihre Tipps beherzige.
So und jetzt packe ich endlich den Laptop weg! 🙂 Gute Nacht!

 

Eure Dani

 

 

 

Published by

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s