Das Beste kommt zum Schluss – Rückblick auf mein Highlight in 2017

Absolut unvorstellbar, das das Jahr so gut wie vorbei ist. 2017 war wohl das turbulenteste Jahr an das ich mich erinnere – abwechslungsreiches, schmerzhaft und doch auch schön zugleich – mit vielen Neuanfängen.

Deswegen ist es mir ein Bedürfnis das Jahr mit etwas „Ált-Bekannten“ abzuschließen und habe einmal für den letzten großen Artikel in meinem Archiv gestöbert. Dabei bin ich auf mein Highlight in 2017 gestoßen: Der New York Trip im Februar. Über meinen derzeitigen Lieblings-Radiosender HR3 wird seit ein paar Wochen in der Morning Show für die Zuhörer eine Woche Christmas Shopping im Big Apple verlost. Das ist schon ein echt cooler Gewinn! Auch deswegen habe ich die letzten Tage wieder öfter die Erlebnisse in New York Revue passieren lassen. Um allerdings für New Yorker Verhältnisse „entspannt“ Shoppen zu gehen, würde ich persönlich doch eher zu einer anderen Reisezeit raten. Z.B. Februar 😉 Trotz SchneeMASSEN und daraus resultierenden „Hinternissläufen“ über unzählige Schneeberge kann man auch im Hinblick auf Flug- und Hotelkosten diese Reisezeit empfehlen. Allerdings muss ich auch dazu sagen, das bei unserem Trip klar war, das wir mindestens die Hälfte bis 2/3 der Zeit im Tanzstudio verbringen würden. Und da aufgrund unserer guten Hotellage die Wege zu Fuß sehr günstig waren, war uns da das Wetter ziemlich egal 🙂

Hier gehts zum Artikel aus Februar 2017 – „Dance.Eat.Sleep.Repeat“

 

Bevor es mit SwS weitergeht möchte ich von meinem 5 tägigen Aktiv-Urlaub in New York berichten. Falls es genauso leidenschaftliche Tänzer unter euch gibt, habe ich vielleicht den perfekten Urlaubstipp! Einen Trip nach New York City und den Besuch des Broadway Dance Center!!

Die meisten meiner Freundinnen aus dem Tanzbereich waren bereits ein- oder sogar mehrere Male dort, da unsere ehemalige Tanzlehrerin Esther Burroughs uns das Studio in dieser tollen Metropole ans Herz legte.  Es ist für Jeden etwas dabei, von Ballett, Contemporary, Jazz, Tap, Streetstyles, Theater Dance und sogar Pilates u. Yoga! Und es ist so einfach teilzunehmen! Das BDC ist ein Drop-in Dance Studio, dh. das auch „Ortsfremde“ oder auch „Walk-ins“ genannt, nach einer kurzen Registrierung in jedem der 350 Kurse teilnehmen dürfen. Es gibt ein 5er, 10er, 20er oder Einzelkartensystem  und bekommt nach der Buchung ein kleines rote Kärtchen  mit Barcode auf der Rückseite. Mit diesem Kärtchen gehts dann zu einem der netten Mitarbeiter am Counter, sagt wo man hinmöchte und schon kann es in einem der 5 Studios losgehen.

Das BDC ist sehr zentral gelegen, meine Freundin u. ich hatten unser Hotel direkt am Times Square (42. Straße); von dort aus sind es ca. 5-7min Gehminuten in die 45. Straße – je nach Ampelschaltung 😉

Die genaue Adresse ist: 322W 45th, NYC 10036

Wer einmal einen etwas anderen Aktivurlaub als Wandern oder Skifahren machen möchte, dem kann ich das BDC wirklich nur ans Herz legen! Wir haben uns für die 5 Tage diesmal vorerst“nur“ eine 5er Karte geholt sowie am letzten Tag noch eine Einzelstunde dazu gebucht – so hatten wir den restlichen Tag viel Zeit für Shopping. Leider hatten wir Wetterbedingt und auch irgendwie geschuldet durch das exzessive Shoppen, keine Möglichkeit mehr für Sightseeing. Allerdings war es ja nicht unser erster NY-Trip. Sonst gibt es ringsherum sehr sehr viele tolle Orte die man sich unbedingt anschauen sollte, z.B. den Central Park, das Museum bzw. die Gedenkstätte der World Trade Center, den Rockefeller Center von dessen Dach man die wahnsinns Skyline von NY und vor allem auch das Empire State Building erblicken kann. Ach ja und natürlich die Freiheitsstatue! Okay, es gibt für solch einen Trip bessere Jahreszeiten als den Februar – allerdings kann man zu dieser Zeit eben auch die günstigsten Flüge mit Singapore Airlines abgreifen und auch die Hotels sind bezahlbar (5 Nächte im Doppelzimmer f. 660Dollar). Das mega Spar-Kontingent haut Singapore Airlines übrigens jedes Jahr ab September raus! Für 460EUR u 2x 23kg Freigepäck (!) fliegt man bequem in einem A380 non stop nach New York City u. zurück. Das man dann eben mal ein paar Tage im Schnee versinkt nimmt man da doch gerne in Kauf 🙂 Hier ein paar Eindrücke von 2013 zu den oben genannten Sightseeing Tipps.

Für Tanzliebhaber übrigens auch ein Muss: Ein Abendessen im Stardust Diner am Broadway. Hier gibt es neben leckeren Burger auch Live Gesang von künftigen Broadwaystars!

Und damit zurück zum eigentlich Thema: TANZEN!

Leider – aber auch verständlich, ist es in den Kursen nicht erlaubt zu Fotografieren oder Filmen. Allerdings haben einige Tanzlehrer ihre Stunden auf You Tube gepostet – schaut doch also einfach mal rein, z.B. unter den Schlagwörtern „Q Choreo BDC“. Q unterrichtet Hip Hop und Hip Hop Funk und ist ein absoluter Strahlemann und reißt einen mit seiner unglaublich positiven Art mit. Seine Stunden waren mein persönliches Highlight, obwohl ich bisher eigentlich nur Jazz getanzt habe.

Unsere Jazz Stunden nahmen wir wieder bei unserer lieben Sue Samuels, eine alte Broadway-Bekannte unserer ehem. Tanzlehrerin Esther. Sue unterrichtet schon sehr lange am BDC „Broadway Jazz“. Auch hier habe ich auf You Tube Videos gefunden unter: „Sue Samuels Broadway Jazz“ Sue ist wahrscheinlich die Tanzlehrerin mit der längsten BDC Karriere. Sie wirkt manchmal etwas schrullig, wenn sie zum Warm Up ihre Bongos auspackt und ihre Schüler zum Takt Situps machen lässt. 🙂 Man muss sie lieben 🙂

Eine weitere Hip Hop Stunde nahmen wir bei Eric Jenkins – er ist für Bev eingesprungen, was im Nachhinein wie ich fand ein großer Glücksfall war. Eric war sehr Geduldig und Mitreißend und hat wie Q einen rießigen tänzerischen Erfahrungsschatz zu bieten. Auch er ist bei You Tube zu finden – Stichwort „Eric Jenkins BDC“.

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber wenn ich mir die Videos so anschaue möchte ich am liebsten gleich wieder meinen Koffer packen!! So ein Tanz-Urlaub ist unvergesslich schön – bei Interesse gebe ich gerne noch genauere Tipps durch – einfach bei mir melden 🙂

Hier noch ein paar Eindrücke vom Studio und die Galerie der Tanzlehrer

Hier findet ihr noch einige Erläuterungen, sowie den Stundenplan. Solch einen gibt es jede Woche neu, allerdings mit nicht wirklich großen Veränderungen. Diese ganzen Infos kann man auch auf der Homepage nachlesen, und auch die einzelnen Tanzlehrer anklicken – schaut doch mal rein. Ich würde mich freuen, wenn ich dem Einen oder Anderen vielleicht den nächsten Urlaub „vermitteln“ konnte.

Quellen: http://www.broadwaydancecenter.com/

Keep on Dancing!

dsc_0330

Adventure Läufe 2018

Neues Jahr – neue Herausforderungen: Adventure Läufe 2018!

Schon sportliche Pläne für 2018 gemacht? Ich gebe zu, wenn ich aus dem Fenster blicke u. mir die Schneeverwehungen anschaue, kann ich mir auch gerade nicht vorstellen, in kurzen Sportklamotten durch irgendwelche Matsch-Container zu robben – ABER – für solch einen Event ist gute Vorbereitung ja das A und O. Und diese beginnt zu Allererst damit, sich zu informieren u. festzulegen um sich bis zum gesetzten Datum möglichst fit zu machen.

Nachdem ich in diesem Jahr mit dem Goldbacher X-Treme-Run meinen ersten „Schlammlauf“ bestritten habe, habe ich mich mal mehr mit dem Thema befasst und es ist nicht zu übersehen, dass diese „Adventure Läufe“, wie sich die Läufe nennen, die meist mit Hinternissen versehen sind aus Wasser, Schlamm, Heuballen, Containern und und und,  gerade überall wie Pilze aus dem Boden schießen. Im Gegenzug zu den „normalen“ Läufen wie z.B. dem B2Run der in mehreren Städten stattfindet und in denen das Laufen im Vordergrund steht, sind die Adventure Läufe auch gerade zum Teambuildung super geeignet, da man sich gegenseitig über und durch die Hindernisse hilft um ans Ziel zu kommen und auch oft keine Zeitwertung stattfindet, da der Gedanke, den Weg gemeinsam zu bestreiten zählt.

Das tolle ist auch, das wirklich kein Event ist wie der Andere. Immer zeichnet den Lauf eine Besonderheit aus. Z.B. gibt es den „Muddy Angel“, der einzige Schlammlauf Europas ausschließlich für Frauen. In Frankfurt findet am 16.06.18 der  Nächste statt. Spaßige Schlamm- und Teamhindernisse führen über die 5km lange Strecke. Wer sich noch nicht traut mitzumachen kann sich übrigens auch im Internet als Helfer anmelden.
www.muddyangelrun.com

Der „Strong Viking“ Lauf findet am 09.06.18 in Frankfurt statt und die Besonderheit an diesem Termin: es ist eine WATER EDITION! Hier warten wieder bis zu 100 Hindernisse, speziell eben mit Wasser, im Wasser und ums Wasser herum. Und wo viel Wasser ist, ist auch viel Schlamm ;-D Die Strecke kann sowohl über 7, 13 als auch 19km bestritten werden.
www.strongviking.com

Der Termin für den nächsten „X-Treme Run“ in Goldbach steht natürlich auch schon:
Am 08.07.18 fällt der Startschuss an der Motocross-Strecke, die bekanntermaßen X-Treme Steigungen und Gefälle verspricht, Schluchten im Wald, Heuballenhindernissen und mit Sägespäne gefüllte Container und eine waaaaaahnsinns Rutsche aus einem Wasser-Schlammgemisch 😀
www.rats-runners.de

Einen Lauf möchte ich euch noch vorstellen, den finde ich auch sehr besonders:
Der „Höllenlauf“ in Niedersachsen. Über der Strecke von 8km liegen viele tolle Hindernisse, auch mit Wasser, Baumstämmen usw. Das Besondere hier:
Im direkten Anschluss nach dem Zieleinlauf (innerhalb von 30 Minuten) muss der Teilnehmer drei Schüsse mit Pfeil und Bogen auf eine 12 Meter entfernte Zielscheibe abgeben. Für jeden Pfeil der nicht die Mitte der Zielscheibe trifft, werden pro weiteren Zielscheibenring 20 Strafsekunden der Bruttozeit zugerechnet.
Bei Interesse: der „Höllenlauf“ findet am 15.09.18 in Schüttorf (Niedersachsen) statt.
www.hoellenlauf.de

Und es gibt noch viele viele mehr: 

 

 

Fact of the week: Nike Emblem

Das bis heute so berühmte und altbekannte Logo von NIKE wurde von der 28 Jahre alten Grafitdesign-Studentin Carolyn entworfen. Sie bekam dafür nur 35 Dollar.

Die Entscheidung für den Haken wurde wiederwillig und durch Zeitdruck getroffen – im Nachhinein ein echter Glücksgriff!

Später zeigte sich der Firmengründer allerdings doch großzügiger und überlies Carolyn Aktien im Wert von 600.000$ sowie einem Diamantring in Form des Nike-Logos.

Das Logo sieht aus wie ein einen geschwungenen Haken und wird „Swoosh“ genannt, für „durch die Luft sausen“. Er symbolisiert den Flügel der griechischen Siegesgöttin Nike. Es ist oft nicht klar, wie man „Nike“ ausspricht. Vor Kurzem erst habe ich eine Dokumentation über das Unternehmen gesehen, in der der Geschäftsführer ganz klar sagte: die Korrekte Aussprache lautet: „Naikie“ – mit einem langgezogenen Iii

20171201_180441.jpgThe well-known and famous Emblem of NIKE was designed by the 28years-old Student of Arts Carolyn. She got 35$ for that!

Only because of the pressure of time, they decided to take that emblem. A huge stroke of luck!!

Few years later the founder of Nike was still generous an gave Carolyn company shares for over 600.000$ and a diamond which looks like the emblem of NIKE.

The Emblem Looks like a rolling hook. It´s called „Swoosh“. It symbolizes the wings of the Greek goddes of victory, named Nike.

In Germany often it´s not clear how to speak it out NIKE. The German says „NAIK“.
Recent I saw on TV that the correct articulation is: Neeke – with the englisch long „e“

Fact of the week: Jogging / 7. Goldbacher Xmas Night-Run

Der Erfinder des Joggings hieß James Fixx. Tragisch: Er starb mit 52 an einem Herzanfall beim Joggen.

Der früher selbst stark übergewichtige und kettenrauchende New Yorker verfasste das „komplette Buch vom Laufen“, was in vielen weiteren Ländern erschien. Er wies darin u.A. auf die Gesundheitliche Wirkung hin, was ihn zu einem Pionier der sportlichen Bewegung mache. Sein früher Tod sorgte für viel Gesprächsstoff.

James Fixx was the name of the Inventor of Jogging. Especially tragic:  During a jogging-unit he died because of a heartattack in age of 52.

The New York guy used to be overweight and smoked over 3 packet of cigarettes a day . He wrote the book „The complete book of running“, where he suggested People how to get healthy by doing Sports. Because of that book he becomes a pioneer. His early Death caused many discussions.

Titel läuft bei dir

Für alle die sich durch das Motto „Sport ist Mord“ auch nicht angesprochen fühlen und sich durch Jogging fit halten, können sich vor Ende des Jahres noch auf einen Xmas Night-Run in Goldbach freuen!

Xmas Night Run Goldbach