Bist du stark genug um ein Wikinger zu sein?

Heute noch nicht vor und Lust heute viele hochmotivierte IRON Vikings anzufeuern?  100 Hindernisse gilt es zu bewältigen! Nicht nur für die Teilnehmer sondern auch für die Zuschauer ein unverwechselbares Erlebnis!!

Dann nix wie los nach Wächtersbach! 

Dort findet heute die Brother Edition des Iron Viking Laufes statt!

Leider ist es mir nicht vergönnt wie geplant dort heute als Helfer mit dabei zu sein,
was mich sehr Unglücklich macht. 😦 Ich bekomme aber quasi stündlich Bilder und
Eindrücke geschickt und werde mich heute abend ganz ausführlich updaten zu lassen
um euch zumindest aus 1. Hand einen After-Run-Bericht präsentieren zu können.

Gerne nehme ich auch noch weitere Bilder entgegen!

Allen Iron Vikings wünsche ich viel Erfolg und einen aufregenden Tag!!

Hier noch einmal die Adresse für Kurzentschlossene:

An der Weihertanne 4
63607 Wächtersbach

 

Start der neuen Rubrik „Crazy Sports“ – Aquaskipping

StayFithaveFun ist jetzt schon beinahe 1,5 Jahre alt – ich finde es ist Zeit für eine neue + weitere Rubrik neben „Sportler(in) im Portrait“!

Voila´:

CrazySports

In der Rubrik Crazy Sports  geht es wirklich ausschließlich um Sportarten und Freizeitbeschäftigungen, bei denen man bei der Antwort auf die Frage, „und was machst du so“ mit 100%iger Sicherheit fragende, skeptische und ungläubige Blicke oder vielleicht sogar schallendes Gelächter erntet.

Natürlich ist das Geschmackssache und ich möchte auch keinesfalls an dieser Stelle jemanden beleidigen! Im Gegenteil! Ich möchte gerne zeigen, was es neben Fussball, Schwimmen und Laufen noch so tolles auf der Welt zu erleben gibt und den fragenden Blick wandeln in „Toll, so etwas gibt es wirklich!?“ Und wer weiß, vielleicht gibt es sogar dem einen oder anderen auf diese Art den Anstoß, über ein neues Hobby nachzudenken?

Den Anfang bei Crazy Sports macht heute der Wassersport „AQUASKIPPING“

Das Sportgerät, der sogenannte „AquaSkipper“ ist ein muskelkraftbetriebenes Fahrzeug. Nach dem Prinzip der Tragflügelboote kann man damit über Gewässer gleiten bzw. hoppeln.  Vorausgesetzt man beherrscht das Gefährt! Ganz ohne Wind und ohne einen Motor bewegt man sich kräftig Wippend, oder eben Hoppelnd um die beiden beweglichen Flügel am vorderen Ende auf und ab zubewegen. Und das sieht schon etwas witzig aus – als würde ein Hase oder ein Känguru über das Wasser hüpfen! Bekommt man das hin, kann man so ein Tempo von 27 km/h erreichen!

Es liegt auf der Hand – AquaSkipping kostet viel Kraft und macht mächtig Muckies in den Armen und Beinen. Und wer es schafft, sich eine längere Zeit über Wasser zu halten trainiert damit noch ordentlich seine Ausdauer. Ansonsten gibt’s einen Abgang ins kühle Nass gratis dazu, weswegen es für unsere Klimaverhältnisse doch eher ein Sommersport ist UND man unbedingt Schwimmen können sollte! 😉

Am besten schaut ihr euch das mal in den beiden Videos an!

Ansonsten kann der Skipper aber in allen Gewässern wie Seen, Flüsse und im Meer genutzt werden, vorausgesetzt die Wassertiefe liegt bei mindestens 2m, da diese Tiefe für den Start nötig ist. Auch kleinere Wellen stören nicht. Außerdem benötigt man für den Start einen kleinen Steg, da der Einstieg im Wasser (bisher) nicht möglich ist. Die Profis im nachfolgenden Video bekommen das ohne Steg hin, da steckt aber vermutlich – nein ganz sicher – laaaanges Training dahinter.

Angeblich ist AquaSkipping schnell erlernbar. Auf der Seite des AquaSkippings Deutschland habe ich gesehen, dass man z.B. am Tegernsee Kurse machen kann. Das ist zwar nicht gerade um die Ecke, aber noch ein Grund mehr in dieser wunderschönen Urlaubsgegend Halt zu machen und einmal etwas Neues auszuprobieren.

Nach meiner Recherche im Internet fand ich heraus, dass der Aquaskipper auch gar nicht neu ist, sondern der erste Prototyp schon bereits Ende der 80iger nach 10jähriger Arbeit entwickelt wurde. Mal sehen wie lange es dauert, um  diesen bisher eher unbekannten Sport bekannt zu machen.

Falls jemand meinem CRAZY SPORTS Tipp folgt, würde ich mich sehr über Bilder oder Videos freuen!

Habt ihr auch ein Hobby, das sich eurer Meinung nach bei CRAZY SPORTS einreihen kann und über das ihr gerne erzählen wollt? Dann meldet euch bei mir über blog.stayfithavefun@gmail.com

Ein schönes Herbstwochenende wünscht euch
Daniela
Quellen:
Stern
Wikipedia
Youtube
Fit for Fun
http://www.aquaskipper.de/ 

 

 

 

Sportlerin im Portrait: Julia – ROPE SKIPPING

Wie heißt es so schön – „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah“ …

Tadaaa –  ich habe endlich wieder jemanden gefunden, der bzw. DIE perfekt in meine Reihe „Sportler(in) im Portrait“ passt. Und zwar meine liebe Arbeitskollegin Julia.

Wir arbeiten noch nicht allzu lange zusammen und erst vor einigen Tagen hat mir Julia von einem ihrer Hobbies erzählt. Dem Rope Skipping! Ich war sofort Feuer und Flamme, darüber in meinem Blog zu berichten und freue mich daher ganz besonders das Julia auch zugestimmt hat, sich meinen Fragen zu stellen und erzählen wird, was für sie den Reiz am Rope Skipping ausmacht.

Foto zu SFHF_54_Sportlerin im Portrait Julia Rope Skipping

Julia – toll das du uns dein Hobbie einmal vorstellen möchtest – ich bin schon sehr gespannt!

Meine Einstiegs-Frage zuerst: 
Wie bist du zum Rope Skipping gekommen und wie lange bist du schon dabei? Erzähl mal! 

Vorerst einmal Danke an Dich, dass ich etwas über meinen Sport erzählen darf, da wahrscheinlich viele von euch den Begriff „Rope Skipping“ noch nie oder noch nicht allzu oft gehört haben. Zu meinem Sport gekommen bin ich durch eine alte Freundin, die den Sport in dieser Zeit ausübte und die Gruppe neue Mitglieder suchte. Da ich sowieso auf der Suche nach einer neuen Sportart war, dachte ich mir: „Warum denn eigentlich nicht?“ und habe mir das Ganze mal angeschaut. Lange Rede kurzer Sinn: mittlerweile bin ich seit 11 Jahren in meiner Gruppe vertreten.

Wow, das ist echt eine lange Zeit! 

Was muss man sich denn unter Rope Skipping vorstellen? Und wo ist der Unterschied zum „normalen Seilspringen“, was die meisten sicher noch aus ihrer Kindheit kennen? 

In wirklich jeder Vorstellungsrunde, sei es in der Schule oder in meiner Ausbildungszeit kam grundsätzlich die Reaktion: „Hä, was ist denn Rope Skipping? Noch nie gehört.“ Ich übersetze dies allerdings nicht gerne mit Seilspringen, weil viele dann an ihre Grundschulzeit zurückdenken: einmal überkreuz, paar Mal hin und her springen, das war´s? Leider falsch gedacht. Rope Skipping ist eine Kombination aus verschiedenen Sprüngen, sei es einfach, doppelt, überkreuz und und und, welche mit akrobatischen Elementen verbunden werden können. Wie meine Trainerin immer so schön sagt: „Es gibt eigentlich nichts, was man nicht mit dem Seil ausprobieren kann.“

Springt ihr dabei mir einem „gewöhnlichen“ Seil oder gibt es dafür spezielle Materialien die besonders gut geeignet sind?

Je nach Können und Disziplin unterscheiden wir verschiedene Seiltypen:

Gestartet wird mit dem normalen Gummiseil, dass sicherlich jeder aus dem Sportunterricht kennt. Beherrscht man die grundlegenden Sprünge erhält man ein Long-Handle. Mit diesem lassen sich kompliziertere Sprünge leichter bewältigen. Neben den normalen Gummiseilen gibt es noch die Beaded Ropes. Diese sind mit Plastikröhrchen bestückt, was das Springen anstrengender gestaltet. Sie eignen sich durch die verschiedenen Farben und das laute „Klackern“ sehr gut für Auftritte. Für die schon erwähnten Speed-Disziplinen gibt es für die Fortgeschrittenen die sogenannten Speed Ropes, auch Drahtseile genannt. Diese sind sehr leicht und sollten auch erst benutzt werden, wenn man ein bestimmtes „Level“ erreicht hat.

 


Um hier mal ein Beispiel zu nennen: der deutsche Rekord liegt im Speed mit Drahtseil in 30 Sekunden Jogg-Step (auf der Stelle laufen) bei 105. Hierbei wird nur der rechte Fuß gezählt, d.h. es handelt sich um 210 Seilschläge in 30 Sekunden. Zu guter Letzt gibt es natürlich auch noch die Stoffseile. Diese gibt es in verschiedenen Längen, welche gut geeignet sind, um mit mehreren Personen im Seil zu springen.

Bild 7 zu SFHF_54_Sportlerin im Portrait Julia Rope Skipping

Trainierst du im Verein?

Ja, Rope Skipping wird vom Turnverein in Großostheim mit der für mich besten Trainerin 🙂 Eileen Matthews angeboten.

http://www.tv-grossostheim.de/Sportgruppe/Rope-Skipping

Über das Kompliment wird sie sich jetzt aber freuen! 🙂

Nehmt ihr auch an Wettkämpfen teil?

Ja, wir nehmen grundsätzlich mindestens 1 Mal im Jahr an einer Gaueinzelmeisterschaft teil, die auch die Qualifikation für die hessischen Meisterschaften beinhaltet.

Hierbei gibt es verschiedene Disziplinen: Grob gesagt wird unterschieden zwischen Speed (Schnelligkeit, wird von allen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden ausgeführt), der Composory (Kombination für die Einsteiger) und dem Freestyle (selbst ausgedachte Performance mit Musik).

Auch bei der vom TVG ausgerichteten Sportgala „Move It“ waren wir bis jetzt immer vertreten.

Das klingt toll und nach sehr viel Spaß!

Foto 1 zu SFHF_54_Sportlerin im Portrait Julia Rope Skipping

Foto 2 zu SFHF_54_Sportlerin im Portrait Julia Rope Skipping

Jetzt hast du mich wahnsinnig neugierig gemacht – Zeit, sich das Rope Skipping mal anzuschauen!  

Ein aktuelles Video meiner Gruppe habe ich leider nicht vorrätig. Allerdings habe ich einen Link zum Auftritt der deutschen Mannschaft bei der WM in Hongkong 2014 gefunden. Ich finde diese Gruppe hat in Ihren verschiedenen Darbietungen einen guten, kurzen Einblick in die Welt des Rope Skippings gegeben.

 Quelle: YouTube

Wenn Julia euer Interesse geweckt hat, dann erkundigt euch doch mal bei der von ihr angegebenen Adresse oder schreibt mich an, dann kann ich gerne den Kontakt zu ihr herstellen.

 Vielen Dank Julia das du uns einen Einblick in deinen Lieblingssport gewährt hast! 


Hier noch wie immer am Ende etwas zum Klugscheißen: 

Seilspringen geht mächtig an die Kondition und als Ungeübter wirst du vermutlich ziemlich schnell ins Schwitzen kommen. Das ist auch der Grund, warum du mit dem Seilspringen bis zu 250 Kalorien in 15 Minuten verbrennen kannst.
Auch wenn sich Seilspringen also vielleicht leicht anhören mag, ist es eine anstrengende Sportart, die viel Ausdauer, Konzentration und Koordination voraussetzt und dich ordentlich fordern wird.


!!!Sportler aufgepasst!!!
Übst auch du einen interessanten, speziellen, seltenen oder gar kuriosen Sport aus und möchtest meinen Blog dafür nutzen, um ihn etwas bekannter zu machen oder einfach zu unterhalten – dann schreibe mir auf „blog.stayfithavefun@gmail.com“

 

 

 

Termin für neuen WOMAN Selbstverteidigungskurs Ju Jutsu steht

Der Herbst ist da und die Tage werden immer kürzer. Jeder kennt das unwohlige Gefühl wenn man vor Sonnenaufgang oder bei heranbrechender Dunkelheit alleine die Straße entlang oder durch den Park läuft.
Auch wenn die Polizei in dieser Jahreszeit rät, solche Situationen möglichst zu vermeiden, ist Zuhause bleiben natürlich  keine Option und schon gar nicht immer umsetzbar.

Aber es gibt viele Möglichkeiten, ohne viel Kraftaufwand zu lernen, wie man sich in Gefahrensituationen verhalten kann. Eine davon ist Ju Jutsu. Die Techniken sind rein auf Selbstverteidigung ausgelegt – nicht um aktiv sein Gegenüber anzugreifen.

Mein Freund Alex hat vor einigen Jahren einen Selbstverteidigungskurs extra für Frauen entwickelt. Ihn kennt ihr vielleicht noch aus den Anfängen meines Blogs. Hier habe ich in der Rubrik „Sportler im Portrait“ über seine Leidenschaft „Ju Jutsu – die Sanfte Kunst der Selbstverteidigung“ berichtet. Das Interview könnt ihr im Archiv von Juni 2016 noch einmal nachlesen.

JuJutsu

Die Woman Kurse werden jedesmal super angenommen und sind recht schnell voll, deswegen empfiehlt es sich bei Interesse, sich schnell anzumelden.

Bild 1 zu SFHF_53_Neuer Woman Selbstverteidigungskurs im Oktober Ju Jutsu

Was ich sehr gut finde , dass Alex im Gegensatz zu den früheren 10 Wöchigen Kursen,  jetzt diese 1-Tägigen Intensivkurse anbietet. Man muss sich nicht zig Wochenenden freihalten, was sich bei 2,5Monaten schon schwierig gestaltet und kann sich in diesen 4 Stunden intensiv mit dem Thema Selbstverteidigung befassen.

Mir hat der Kurs damals richtig Spaß gemacht und mir auch mehr Sicherheit gegeben.
Wie bei allem ist es aber die Routine die einen in Gefahrensituationen richtig reagieren lässt – deshalb schadet es nicht, das Erlernte hin und wieder auch mal Aufzufrischen. Ich hoffe das ich dazu auch bald mal wieder die Gelegenheit haben werde.

Wer mehr Lust auf einen gemischten Kurs (Männlein+Weiblein ab 14) hat und auch längerfristig nach einem Hobbie sucht, kann zu den nachfolgenden Trainingszeiten in Stockstadt vorbei schauen:

Die Trainingszeiten sind:  Mo + Do  jeweils von 19:30 – 21:00Uhr

Für mehr Infos  könnt ihr einfach mal auf der Homepage des TG-Stockstadt vorbeischauen. www.tg-stockstadt.de Dort findet ihr neben vielen Fotos und Erklärungen Rund um das Thema Ju Jutsu auch die Kontaktdaten von Alex.

Hier noch ein kleines Filmchen der Ju Jutsu Abteilung des TG-Stockstadt: