Jörg Oberle bewegt Aschaffenburg

Endlich gibt es mal wieder Neues aus meiner Reihe „Sportler Im Portrait“!
Und zwar möchte ich euch diesmal Personal Coach Jörg aus Aschaffenburg vorstellen.

IMG-20170601-WA0007

Der Eine oder Andere hat sicher schon von ihm gehört und verbindet seinen Namen u.A. mit dem Stichwort „City Night Run“.
Das ist zumindest das Erste was mir zu dir einfällt, Jörg!
Seit dem 25.4.2016 nämlich hast du es dir zur Aufgabe gemacht, dienstagabends um 20Uhr von deinem Studio im Rossmarkt in Aschaffenburg einen Lauftreff zu starten. Der erste Termin mit 7 Leuten war der Startschuss für ein erfolgreiches Projekt!
Der Geburtsstunde des City Night Run!

Durch eine Freundin bin ich vor einem halben Jahr auf den City Night Run aufmerksam gemacht worden und kam auch schon 2x in das Vergnügen mit dir und weiteren Läufern durch Aschaffenburg zu joggen. Da ich selbst Dienstags noch bis Juli meine Aqua-Kurse gebe und daher nicht mitlaufen kann, verfolge ich auf Facebook die wöchentliche Entwicklung des Projektes.
Seit einem Jahr finden sich nun schon von Woche zu Woche, Sommer wie Winter, bei Abendhitze, Regen und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, Bewaffnet mit Stirnlampen und auch mal mit Nikolausmützen, immer mehr Läufer ein um dich durch die Aschaffenburger Innenstadt zu begleiten. Es ist nahezu ein Selbstläufer geworden und erinnert mich ein bisschen an die Laufszenen im Film Forrest Gump…
Und so ist es auch nicht verwunderlich, das du das dir gesteckte Ziel von 100 Läufern zum 1-Jährigen Jubiläum auch mit Links geschafft hast! Nicht nur das – du hast es geschafft, das sogar sage und schreibe 133 Teilnehmer zusammenkamen!!
Meinen Respekt und herzlichen Glückwunsch dazu!!
Erzähl mal – wie fühlt sich das an – was dachtest du als du die Meute vor deiner Türe stehen hattest?

Jörg: Zu aller erst möchte ich dir DANKE sagen. Gerade wenn man mit seinen Ideen am Anfang steht, ist man auf Publicity angewiesen und bei diesem großen Angebot an Möglichkeiten, in der heutigen Zeit, wird es immer schwieriger sich heraus zu stellen. Aus diesem Grund werde ich die Möglichkeit beim Schopf packen und dir noch den Spirit näher bringen, was so besonders am City Night Run ist 🙂

Wie es sich anfühlt wenn man sieht, wie es immer mehr und mehr werden? Großartig! Es ist sehr schön zu sehen, wenn man in seiner Idee bestätigt wird und man gleichgesinnte findet, die nicht immer nach Bestzeiten und höher, schneller, weiter trachten. Ich finde der „City Night Run“ entschleunigt und ist gerade das Gegenteil von Wettkampf. Man trifft sich schon 30 Minuten vor dem Start und spricht über erlebtes, anstehendes oder die neueste GPS-Uhr. Man tauscht Erfahrungen aus, spricht über Erfolge, Misserfolge oder einfach nur über den Weltfrieden. Alt trifft jung und schnell trifft langsam, egal welche Hautfarbe und Herkunft, alle mit einem Ziel. Entspannt und gechillt bei lockerem Tempo durch die Stadt zu laufen und dabei Menschen kennenzulernen die teilweise faszinierende Geschichten zu erzählen haben. Aber „nur“ Laufen ist nicht das besondere beim City Night Run 🙂 Vielmehr der Mix aus Laufen, Workout, die Suppe danach und das lockere Beisammensein nach dem Run ist in der Region, und wir behaupten auch Überregional, eine einzigartige Sache.

Wir freuen uns auf jedes neue Gesicht und hoffen weiterhin das die Gruppe wächst.

Hast du dir bereits ein neues Ziel gesetzt? Müssen bald die Straßen abgesperrt werden, wenn Jörg Oberle mit seiner Gefolgschaft anrückt?

Jörg: Die 100 waren ja jetzt doch recht schnell geknackt und sicher schaut man nach vorne und hat schon eine neue Zahl im Blick 😉 Ich fühle mich nicht wie ein Guru und muss bei diesem Gedanken schon sehr schmunzeln, liebe Daniela. Ich habe letztendlich nur die richtige Idee zur richtigen Zeit gehabt und mit etwas „Marketing-Wissen“ und ein wenig „PR“ konnte ich meinen Traum die Stadt zu bewegen umsetzen. Wir haben ca. 75.000 Einwohner und nicht alle können laufen, da sie entweder zu jung, zu alt oder leider zu krank dafür sind. Manche haben keine Lust oder es fehlt ihnen der Antrieb. Dennoch bleiben noch ein paar übrig, die ich alle gerne beim nächsten City Night Run begrüßen würde 😉 Vielleicht nicht alle auf einmal …… lach.

Hier einige Bilder der City Night Run Community – Gänsehaut pur – von Woche von Woche sind mehr Läufer dabei!

Welche Projekte hast du noch aktuell in petto?

Jörg: Welche Projekte ich noch habe, oh mein Gott 🙂 Da gibt es eine ganze Menge Projekte und ich möchte dir zwei weitere näher vorstellen.

Da ist zum einen „MamiVit“. Ein Projekt, dem ich sehr große Aufmerksamkeit widme, da ich selbst Vater bin. Ich weiß somit wie schwer es für manche Mamis ist, nach der Schwangerschaft wieder in Shape zu kommen. Die Fitnessstudios in Aschaffenburg bieten vielleicht eine Kinderbetreuung an, aber welche Mutti gibt schon ihr 3-monatiges Kind einer wildfremden Frau und geht dann seelenruhig 60 Minuten trainieren? Warum also nicht Sport mit Kind, und da meine ich nicht das Kind als Gewicht in der Übung zu platzieren, so wie das einige anbieten!

Nein, ich spreche von richtigem Sport! Schwitzen, gesunden Muskelkater, den Körper im gesunde Maße zu spüren, und dabei sein Kind und das Kind die Mami immer im Blick zu haben. Das Ganze in der Gruppe mit Gleichgesinnten und die Kids beschäftigen sich untereinander. Es macht sehr viel Spaß zu sehen, wie die Mamis immer stabiler werden, die Kids wachsen und das wichtigste, die Mamis leben den Sport, die Bewegung, den Kids vor. Ein wichtiger Auftrag, der gerade in unserer jetzigen Zeit mit Handy, keine Zeit und Hektik viel zu kurz kommt. Ich könnte dir jetzt noch viel mehr über MamiVit erzählen aber das würde den Rahmen sprengen. Bei Interesse schaust du einfach auf meiner Webseite joerg-oberle.com nach und erhältst dort alle nötigen Infos 😉

Functional Training ist das Zauberwort für einen gesunden und fitten Körper. Das ist meine Passion geworden und es vergeht kein Tag an dem ich nicht selbst trainiere oder mit meinen Kunden dieses Thema beackere. Keine Gewichte, kein Studio – nur meine Gruppe, die ich jeden Mittwoch 18:30 Uhr im Strietwald bei der SG Strietwald trainiere und wer sich dafür interessiert ist jederzeit, kostenfrei, zum Schnuppern willkommen.

Wenn ich mir deine Facebook-Seite so anschaue, bist du schon ein kleines bisschen Sport-Verrückt – war das schon immer so? Was war sportlich gesehen das Abgedrehteste was du bisher gemacht hast?

Jörg: Ich treibe Sport seit dem ich 4 bin. Ich bin gerannt, habe Fußball gespielt und Langlauf betrieben und mich mit 10 Jahren rein dem Fussball gewidmet. Diesen Sport habe ich jahrelang betrieben, aber dann interessierte mich der Laufsport immer mehr. Ich habe angefangen wie jeder andere auch – mit kurzen Distanzen und mich gefragt, wie ich jemals einen Marathon laufen könnte. Ich habe Trainingspläne aus dem Internet geladen und festgestellt das diese für mich nicht perfekt waren und damit war der Entschluss festgestanden, ich muss mir das selbst beibringen. Der Plan „Lauftrainer“ zu werden war erschaffen und dieses wurde auch ein paar Monate später umgesetzt. So fing alles an und danach ging es weiter und weiter und weiter 😉

Irgendwann bin ich morgens einfach mal mit meiner Freundin nach Frankfurt ins Büro gefahren und Richtung Aschaffenburg gelaufen – 55 Km in 5 Stunden + Eispause in Seligenstadt. Das war die Geburt des „Sport-Verrückten“ 😉

IMG-20170601-WA0011
Etwas verrückt – aber auch unheimlich sympathisch – das ist Jörg 😉

600 Km von Dortmund nach Berlin, der Zugspitzmarathon, der Heidelbergmarathon, mehrere Teilnahmen am BraveheartBattle (einer der härtesten Hindernisläufe Europas) um nur ein paar zu nennen, waren läuferisch gesehen, dass krasseste was ich gemacht habe. Und dabei ist nicht nur der Körper krass gefordert sondern auch der Geist muss stark sein und unfassbares überwinden.

Vielleicht noch ein paar Worte zum vergangenen „StreetWald Cross Dirt Run“?

Jörg: Das ist mein eigener Lauf, schon lange mein Traum und dieses Jahr zum zweiten mal, eigentlich unfassbar. Ein Lauf mit drei Läufen und ordentlich Höhenmeter durch meinen geliebten Strietwald. 11,3 km ,22,6 km und 33,9 km sind mit maximalen 900 Höhenmeter sicher für jeden Läufer eine Herausforderung. Nachdem wir die Teilnehmerzahlen beim zweiten Run verdoppeln konnten freuen wir uns auf die dritte Auflage im Februar 2018.

Jörg, ich danke dir für deine tollen Antworten und freue mich auch weiterhin von dir zu hören und zu sehen! Ab Mitte Juli sind meine Dienstage wieder frei und dann werde ich mich ganz sicher wieder deiner Gefolgschaft anschließen!

Ihr findet auch über You Tube einige Einblicke über die vergangenen City Night Runs – schaut doch mal rein und werdet vielleicht auch bald ein Teil der Laufgemeinschaft!

 

Dem Post einer Freundin auf deiner FB Seite kann ich nur unterschreiben:
JÖRG BEWEGT ASCHAFFENBURG!!

Published by

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s