Abschalten in der Haibacher Schweiz

Der Blick auf den Kalender hat mich ziemlich erschrocken – schon beinahe Juni – das Jahr ist schon fast ein halbes Jahr alt! Und wenn ich mir dann die Ereignisse der letzten Wochen und Monate ins Gedächtnis rufe wundere ich mich eigentlich sogar, dass ERST Juni ist.

Um mein Kopfkarussell in den Griff zu bekommen hilft bei mir immer wieder Sport.  Jetzt wo das Wetter dazu einlädt nach Draußen zu gehen und auch mein Fuß mitspielt habe ich wieder eine altbekannte Route im Haibacher Wald entdeckt.

20170525_11252120170525_122007

Bereits in meinen ersten Beiträgen habe ich über den Fitness-Parcours – oder auch den „Spielplatz für Erwachsene „ in Haibach berichtet. Darüber hinaus  gibt es aber noch viel mehr zu entdecken und auszuprobieren. Den Kletterwald für Jung und Alt, den Haibacher Wildpark; klein, aber umsonst und Draußen, den Knochengarten-  ein Abenteuerspielplatz für die Kleinen und worauf mein Augenmerk heute liegt –  die 3 Walking-Routen in der sogenannten „Haibacher Schweiz“.

DSC_3262DSC_3309DSC_3313

Es gibt 3 gekennzeichnete Routen, die durch den idyllischen Wald führen – den pinkfarbenen Adler -Trail mit 8km, den grünen AOK -Trail  mit 5km und den roten Sparkassen -Trail mit 3,5km.

Trails

Hier kann man wunderbar abschalten und die Umgebung, die kleinen Bäche, die Wassertretanlage und den Springbrunnen auf der Strecke genießen.

Seit langem habe ich  mich mal wieder mit meiner Freundin Susi getroffen und wir haben den Anlass genutzt und sind zusammen mit ihrer Hündin Devi eine schöne Runde in der Haibacher Schweiz gelaufen. Die Luft und die Gesellschaft haben so gutgetan und auch Devi hat die Abkühlung im Bach sichtlich genossen.


Es ist eben doch an dem Sprichwort etwas Wahres dran: Freunde sind wie Sterne – du kannst sie nicht immer sehen, aber sie sind immer da.

Auch meine liebste Sina habe ich diesen Monat mal wieder drücken können. Jeder hat sein Leben und manche Freunde sind auch wirklich weit weg, aber wenn man sich dann trifft, ist es als hätte man sich gerade erst gesehen.

Dafür danke ihr Beiden – ich bin froh dass es euch gibt und wir solche kostbaren Momente miteinander haben!

Faszien-Training – Folter oder Segen?

Während ich dabei bin meiner Bilderflut auf dem Laptop irgendwie Herr zu werden, ist mir ein Ordner mit Fotos aufgefallen, den ich euch doch tatsächlich unterschlagen habe.

Die Aufnahmen sind bereits im letzten Sommer im Arbeitszimmer meines Bruders entstanden, als ich über das Schlingentraining berichtete. Und zwar habe ich mich mit der berühmt berüchtigten „Blackroll“ beschäftigt und wie man den Fotos entnehmen kann, habe ich mich sehr gequält. Bzw. mein Bruder hat mich gequält…“mach doch mal das und das und das – DAS ist auch noch sehr gut“ – und überhaupt. Scheisse hat das wehgetan, vermutlich habe ich das Thema deshalb verdrängt und so weit wie nur möglich ins Hinterstübchen geschoben 😀 Um eine Abschreckung zu vermeiden, habe ich die Bilder mit den schmerzverzerrten Gesichtsausdrücken weggelassen :´-D

Aber es würde mich jetzt auch irgendwie ärgern, wenn mich umsonst gequält hätte – deswegen hier ein kurzer Einblick in das Faszientraining. Ach ja – und wie man sieht gibt es die Blackroll schon lange nicht mehr nur in Black – mittlerweile bekommt man das Foltergerät auch in anderen Farben und auch als No-Name Produkt z.B. bei Tchibo – das gezeigte Modell in Orange hat angeblich einen mittleren Härtegrad. Aber ganz ehrlich – diese Teile sind ALLE einfach nur Bretthart. Man bekommt die Rolle im speziell dafür vorgesehenen Shop auf www.blackroll-orange.de, auf Amazon, bei Tchibo und natürlich in sämtlichen Sportartikel-Shops wie z.B. online unter www.sportlaedchen.de oder in meinem Lieblings Sportgeschäft Aktiv Sport in Goldbach.

Die „Echte“ u. somit preislich die Luxusvariante im Einzelnen kostet um die 30EUR; es gibt aber auch Sets in denen die große Rolle, Minirollen und auch der Black-Ball enthalten sind.

Aber jetzt erstmal zur Frage – wozu brauche ich diese Rolle überhaupt und warum gebe ich soviel Geld aus, wenn sie solche Schmerzen verursacht???

K1600_DSC_0626

Das Faszien-Training hat in den letzten 2-3 Jahren mehr an Wichtigkeit gewonnen – ich erinnere mich an meinen Übungsleiterlehrgang für den Präventionssport, da frage eine Teilnehmerin unseren Seminarleiter, wie er denn zu Faszien-Training steht und ob wir hierfür nicht einmal ein paar Infos bekommen. Damals dachte ich noch – was für ein Ding? Faszien?! Leider, und das ärgert ich im Nachhinein etwas, sagte das Kerlchen – mir fällt der Name tatsächlich nicht mehr ein – Glück gehabt 😉 – das das nicht sooo das große Thema ist und er uns lieber mitAanderen, wichtigen Dingen vertraut machen möchte. Sehr schade, ich bin sicher, das ist mittlerweile in den aktuellen Lehrgängen anders – denn es gibt ja sogar inzwischen spezielle Faszien-Kurse in Fitness-Studios; es ist nicht mehr alleine der Physiotherapeut der diese Foltergeräte auspackt.

Faszien trainieren Muskeln stärken

Angeblich lassen die Schmerzen bei regelmäßigem Training nach – ob das stimmt, kann ich nicht aus eigener Erfahrung sagen, da ich selbst keine eigene Black-Roll zuhause habe. Aber zumindest kann ich mir vorstellen, das man sich ähnlich wie beim Augenbrauenzupfen einfach an den Schmerz gewöhnt 😉

K1600_DSC_0644

K1600_DSC_0652

K1600_DSC_0670

K1600_DSC_0664

Hier findet ihr noch weitere Übungen:
http://www.fitforfun.de/workout/yoga-und-co/faszien-faszien-pilates-158964.html

Faszien-Rollen im Vergleich

Leg dich hin und weg Faszienrollen im Vergleich

http://www.fitforfun.de/beauty-wellness/gesundheit/faszienrolle-leg-dich-hin-und-weg-faszienrollen-im-test-211226.html

Was sind überhaupt Faszien? Alles Wichtige über Faszien in 10 Punkten findet ihr hier:

https://www.faszien-senmotic.de/faszien-therapie/faszien/

Alleskönner Faszien

 

So wichtig und positiv das Training mit der Rolle auch für das Bindegewebe ist – auf die Frage – killte das Faszien-Training auch Cellulite – habe ich folgende Antwort gefunden 😦

„Schön wär’s! Doch leider bleibt dies ein unerfüllter Wunsch. Zwar kann durch den Druck die Flüssigkeit besser zirkulieren. Dabei werden Stoffwechselprodukte, die im Gewebe eingelagert wurden, abtransportiert. Die Durchblutung wird angeregt und die Zellen mit mehr Sauerstoff versorgt. Das ist zwar gesund, lässt aber leider keine Dellen an Schenkeln und Po verschwinden.“

Das soll aber keine Demotivation sein –im Gegenteil – es kommt eben doch auf die Mischung an – Gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung, ein regelmäßiges Ganzkörpertraining und natürlich Spaß am Leben!

 

 

Quellen: Fitforfun.de, Faszien-senmotic.de