Hallo Wach! Wake UP! Morning Workouts

Notiz an mich selbst: ich brauche ganz dringend eine Morgenroutine, die mich wirklich wach macht! 🙂

In meiner Blogparade „Morgenroutine“ waren wirklich tolle Tipps dabei, wie ihr so in den Tag startet und ich habe es auch geschafft, mir zumindest sagen wir mal von 7 Tagen in der Woche an 3-4 Tagen morgens die Zeit für ein kurzes Wake-Up-Workout zu nehmen.

Anfangs noch mit selbst zusammengestellten Übungen, bis ich dann bei Darebee fündig wurde.

Gestern Morgen jedenfalls war der Moment vor der Kaffeemaschine, der mir signalisierte: Du musst echt  mal in die Gänge kommen, Froillein! Ich stand vor der Maschine; Wasser aufgefüllt, frisches Pad eingelegt….START – kann losgehen. Kaffee läuft….und läuft..und läuft und ich beobachte das Geschehen für einige Sekunden. OHNEEEEEIIIINNN…..die TASSE! Die habe ich NEBEN die Maschine gestellt. Die Abtropfschale war inzwischen randvoll mit der schwarzen, duftenden Brühe…..MIST….das geht schon gut los! Dabei ist doch morgen erst „Freitag der 13“.

Eigentlich bin ich kein Morgenmuffel – wirklich nicht – aber in solchen Momenten ärgere ich mich so sehr über meine eigene Blödheit, das ich leise vor mich hin schimpfe, während ich die Sauerei beseitige….grzn….

Aber es ist ein kleines bisschen Besserung in Sicht: Heute habe ich nämlich frei. Nein, nicht wg Freitag den 13. 😉 Einfach nur so. Zeit, um entspannter in den Tag zu starten. Eigentlich war auch ein Spaziergang mit einer guten Freundin u ihrem Baby geplant, die ich ewig nicht gesehen habe. Aber das Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht und auf das versprochen sonnige Wochenende vertagt.

Bleibt aber noch das Morning Workout. Gefunden bei Darebee 🙂 Das ist zumindest mal ein Anfang. Und sonst verpasst man bei diesem Schmuddelwetter heute nichts, wenn man einfach auf der Couch unter der Decke schlummernd liegen bleibt.

Ich wünsche euch ein entspanntes Wochenende! Genießt die Sonne – sie kommt – zumindest in Deutschland – morgen zurück, versprochen! 🙂

good-morning-abs-workoutmorning-fem-workout

Memo to myself: I definitely need a morning program that really wakes me up!

You wrote me so many good ideas in my post „Morgenroutine/Moring Program“ and told me, how you start your day. In the last weeks it even works that I started 3-4 of 7 days per week with an activ program. First with my own workout, later I found some „Good Morning Workouts“ on Darebee.com.

Yesterday in the morning I had the point, were I realized, that it´s really really time to DO that Morning Workouts. I was so tired. I stod infront of my koffee maker. Enough water inside? Check. Insert koffee pad? Check. I pushed the button to start the maschine. Looked, how the black liquid flow into ….aaaaah not IN the MUG – because that stand BESIDE the machine. I could resque ONE mouthful of my beloved morning coffee!
„Damn….today it´s NOT Friday 13th! That will be tomorror!“

Those moments makes me so angry about myself. About my own clumsiness! Grrr..

But – It will get better today. I don´t have to work today – no, not because of Friday 13th.
Just for relaxing. To start the day without pressure of time. My plan was, to go for a walk with a friend with her babygirl. So we will go on another and sunny day.

What left is the Morning Workout! I found it on DAREBEE!
So thats the resque plan fort that horrible and grotty weather! You won´t miss anything, if you stay on your homely sofa, taking a catnap under your blanket. 

Have a stressless weekend and enjoy the sun! I promise – at least in Germany she will come back tomorror! 

 

Wanted: Bikinifigur / Fit & Gesund in den Frühling (Blogparade) /BikiniBody wanted / Get fit and healthy into springtime

Fit in den Frühling und die verzweifelte Frage: wo ist eigentlich meine Bikini-Figur abgeblieben?

Jeder kennt das  – die ersten Sonnenstrahlen fühlen sich nach diesem tristen Winter wie Küsse auf der Haut an, der blaue Himmel hebt den Blick, die Laune verbessert sich schlagartig und man sprüht nur so vor Energie und Ideen, wie man den Tag zu seinem Vorteil gestalten könnte! Bedingt durch die Umstellung auf die Sommerzeit ist es zwar super, dass es länger hell ist, aber im Moment ist es auch irgendwie gefühlt schneller Abend. Auch wenn es nur diese eine Stunde ist. Da stehen doch so viele Sachen auf meiner imaginären To-Do Liste und auf einmal registriert man – Huch, schon 22Uhr? Zwar habe ich den Winter hindurch keine Sport- oder Joggingpause gemacht, aber irgendwann in dieser Zeit hat sich doch etwas Faulheit eingestellt und aus 3-4 mal Sport pro Woche hat sich das Trainingspensum auf 1-2 x pro Woche eingependelt. Außerdem hatte ich mir wieder angewöhnt, sowohl in der Mittagspause als auch abends warm zu Essen….ihr könnt euch denken worauf ich raus will. Die einigermaßen sportliche Figur von letztem Sommer ist irgendwo zwischen 2017 und 2018 hängengeblieben. Und mit ihr auch die Motivation. ABER: Letztere ist mit den Sonnenstrahlen und den beginnenden frühlingshaften Temperaturen zurück und mit ihnen mein Plan für ein Frühjahrs-Workout inkl. Tipps zur Motivation und Ernährung, was ich gerne mit euch teilen möchte.

Motivation

Tipp 1:  Wohlbefinden: Haltet euch bei Laune!

Der größte Feind beim Abnehmen ist die Motivation. Ist sie erst einmal im Keller, ist das Scheitern der Mission Strandfigur vorprogrammiert. Deshalb gilt: behaltet eure gute Laune. Wie das funktioniert? Übertreibt es nicht, gönnt euch Auszeiten und baut keinen zu großen Druck auf. Niemand wird in vier Wochen 15 Kilo abnehmen. Deshalb sollte das auch gar nicht erst das Ziel sein. Nehmt euch einen moderaten Gewichtsverlust von zwei bis vier Kilo vor. Und lasst es euch gut gehen. Steigert euer allgemeines Wohlbefinden durch kleine Fluchten – gönnt euch z.B eine Massage oder entspannt euch nach dem Sport in der Sauna! Steckt euch realistische Ziele, die auch erreichbar sind.  Geht raus an die frische Luft – das macht den Kopf frei, fördert ganz nebenbei die Bildung von Vitamin D und hilft so beim Abnehmen.  Bleibt locker und vermeidet einen zu großen Druck.

Tipp 2: Ernährung: satt essen, aber richtig

Genießen ohne zu verzichten: Süßigkeiten und Fettiges sollten in den nächsten Wochen zwar tabu sein, doch hungern muss man deswegen nicht. Es gibt Lebensmittel, die machen durch ihren hohen Ballaststoffgehalt richtig lange satt und belasten das Kalorienkonto kaum. Dazu gehören zum Beispiel Getreide (am besten Vollkorn-Sorten), Hülsenfrüchte, frisches Obst und Gemüse und Nüsse. Damit die Ballaststoffe aufquellen und optimal wirken können, sollten Sie ausreichend trinken. Esst langsam und genießt jeden Bissen; legt auch ruhig zwischendurch mal was Besteck zur Seite – wer zu schnell isst, verpasst das Satt-Gefühl und nimmt unnötig viele Kalorien zu sich.  Vermeidet Hektik. Denn Stress macht laut diverser Studien dick!  Achtet genau darauf, was ihr kauft. Auch wenn sich der Einkauf anfangs etwas in die Länge zieht – es lohnt sich oft der Blick auf die Inhaltsstoffe. Hersteller schummeln Zucker in viele Lebensmitteln, indem Sie ihn auf der Zutatenliste anders benennen. Hinter welchen Namen sich der Dickmacher versteckt, lest ihr hier.

https://eatsmarter.de/ernaehrung/news/zucker-in-lebensmitteln

Tipp 3: Fitness: Bewegung ist alles

Von nichts kommt leider nichts: Wer abnehmen möchte, MUSS sich bewegen. Und selbst überzeugte Sportmuffel können Spaß an der Bewegung bekommen. Wichtig ist, sich nicht zu zwingen. Nicht jeder mag drei Mal pro Woche im Fitnessstudio trainieren. Vielen liegt ein Mix aus unterschiedlichen Sportarten mehr: ein Mal pro Woche Schwimmen, ein Mal pro Woche Joggen, ein Mal pro Woche Yoga – so wird es nie langweilig. Probiert unterschiedliche Sportarten aus und findet so heraus, was euch Spaß macht.

Als Anregung für ein Training Zuhause, in der Kaffeepause im Büro, im Park usw. habe ich den ultimativen Web-Tipp für euch. Schaut euch mal die Seite www.darebee.com an.

Darebee 6april

Hier findet ihr kleine u. große Workouts, Daily Workouts (jeden Tag ein Neues!), Challenges (z.B. 30 Tage lang tägl. 50 Squats), könnt selektieren nach Mann und Frau, mit oder Ohne Geräte, nach Schwierigkeitsstufen, könnt einen Fitnesstest machen und selbst die Ernährung kommt nicht zu kurz. Simple, gut umsetzbare Gerichte runden eure Trainingstage ab. Darebee ist werbefrei und finanziert sich durch Spenden.

Im App Store findet ihr außerdem die dazugehörige App, mit der ihr euch die unterschiedlichsten Trainings von Yoga, über Stretching bis MiniWorkouts in die Favoriten ziehen könnt. Wie schon erwähnt gibt es wirklich alle 24h ein neues „Workout of the Day“ und eine Tagesherausforderung  namens „DailyDare“; außerdem auch eine Monats-Challenge.

Ich liebe diese Webseite einfach und entdecke immer wieder Neues! Aus diesem Grund habe ich mich auch entschlossen, Darebee eine eigens, neue Rubrik auf meinem Blog zu widmen. Diese findet ihr in Kürze und auch viele weitere Highlights der Workout-Webseite, Bilder und jaaaa auch Videos 🙂 Außerdem hoffe ich, Neila Rey, die Gründerin von Darebee, für ein Interview gewinnen zu können. Es bleibt spannend! 🙂

Bereits jetzt könnt ihr die fleißigen Bienchen des Darebee Teams finanziell unterstützen. Zur Spende geht’s hier

Schaut euch doch schon einmal hier die April-Challenge an, sowie eins meiner Favoriten an Daily-Workouts der letzten Zeit: „the final Girl“

action-hero-challenge

April Challenge action-hero-challenge

final-girl-workout

Ich weiß nicht wie es euch geht – aber ich bin hochmotiviert und werde versuchen, mit den Sonnenstrahlen die Energiereserven wieder zu füllen um wieder zur alten Fitness-Form zurückfinden! Und vielleicht taucht ja auch bis zum Sommer die Bikini-Figur wieder auf….. 😉

Diesen Beitrag möchte ich gerne der Blogparade „Fit und Gesund in den Frühling“ von Sportuhrengur.net beisteuern, die zum genannten Thema aufgerufen haben, allerlei Tipps für den Start in einen fitten Frühling beizusteuern. Schaut doch auch mal dort vorbei – da findet ihr ganz sicher noch viele weitere Anregungen!

Und jetzt raus mit euch – die Sonne scheint!!!!

FIND BELOW IN BLUE THE ENGLISH VERSION!!!! 🙂 

Everyone knows it – the first sunbeams feel like kisses on the skin after this dreary winter, the blue sky lifts the view, the mood improves abruptly and you just spray with energy and get ideas on how to make the your day! Due to the change to summer time, it is great that it is longer light outside, but at the moment it is somehow felt faster evening. Even if it’s only this one hour. There are so many things on my imaginary to-do list and suddenly you register – „Awh Really? Already 10pm?“

Although I didn´t have a sports or jogging break during the winter, but during that time I got a little bit lazy. I reduced my trainings sessions from 3-4 times a week to 1-2 times a week.

In addition, I get used to eat warm at lunch AND in the evening … .You can imagine what I wanna say….
The (nearly) Bikini-Body of last summer stucks somewhere between 2017 and 2018. And with it also my motivation. BUT: With the sunbeams my motivation comes back and with it also my plan to create a spring- workout, which includes tipps for Motivation and Healthy Food, which I would like to share with you.

Tip 1: Good Health: Keep your spirits up!

The biggest enemy in losing weight is the motivation. Once she is in the basement, the failure of the Mission beach figure is inevitable. Therefore: keep your good mood. How it works? Do not overdo it, treat yourself with timeouts and do not build up too much pressure. No one will lose 15 pounds in four weeks. That’s why that should not be the goal. Take a moderate weight loss of two to four kilos before. And let it be good. Increase your general good health through small escapees – treat yourself, for example, a massage or relax after joining the sauna! Put realistic goals, which are also achievable. Go out into the fresh air – that clears your head and supplies you with vitamin D. That also helps you to lose weight. Stay relaxed and avoid too much pressure.

Tip 2: Diet: eat enough, but right

Enjoy without giving up: sweets and fatty things should be taboo in the next few weeks, but you do not have to be hungry. There are foods that make you fed up for a long time due to their high in fiber but don´t have many calories. These include, for example, cereals (preferably wholemeal varieties), legumes, fresh fruits, vegetables and nuts.

In order for the fibers to swell and work optimally, you should drink enough. Eat slowly and enjoy every bite; also puts something in between times something aside – who eats too fast, missed the feeling of fullness and takes an unnecessary amount of calories. Avoid stress. Because various studies document, that stress makes fat!  Pay close attention to what you buy!

Even the shopping tour takes longer in the beginning, it’s often worth looking at the ingredients. Manufacturers hide sugar into many foods by naming it differently on the ingredient list. Behind which name its hidden, you read here.

Tip 3: Fitness: Keep Moving is necessary

Who wants to lose weight, MUST move. Even a sports-dork can get fun with sports movement. It is important not to force oneself. Not everyone likes to work out in the gym three times a week. Many people have a mix of different sports: swimming once a week, jogging once a week, yoga once a week – it never gets boring. Try different sports and find out what you enjoy!

If you are search for  workouts at home, during the coffee break in the office, in the park, etc. I have the ultimate web tip for you:  Take a look at the page www.darebee.com.

Darebee 6april

Here you will find short and long workouts, daily workouts (every day a new one!), challenges (eg 50 squats daily for 30 days), you can select by men and women illustrations, with or without equipment, light or difficulty levels, you can do a fitness test… You also find easy and delicious menus, to get inspired for your “diet” meals during your training days. In the App Store you will also find the Darebee app, where you can also find those workouts of the website! You can create your favorites there – yoga, stretching, mini workouts….! As already mentioned, there is a  DailyDare“ every 24h and also a monthly challenge.

I looove this website so  much and with every click on Darebee.com I´m discovering something new! That’s why I decided to dedicate a special, new section to Darebee on my blog. You will find them soon and also many other highlights of the workout website, pictures and YES also videos 🙂 I also hope to be able to win Neila Rey, the founder of Darebee, for an interview.

If you like the website too, you can support the team around Darebee with a donation. Therefore you go in here:

Check out the April challenge or one of my favorite daily workouts: „the final girl“

 

final-girl-workout

Challenge April:
April Challenge action-hero-challenge

I do not know how you think about it – but I am extremely motivated and will try to fill the energy reserves of the sunbeams to find back in my earlier fitness form! And maybe the bikini body will appear again until summer ….. 😉

With this post I joined the blogparty „Fit and Healthy in the Spring“ by Sportuhrengur.net.
Take a look at theire website too – there you will certainly find many more suggestions to get fit and healthy in spring!
And now –  move your body outside! The sun is shining !!!!

 

Quellen: Eatsmarter und Darebee

Wanted: Bikinifigur / Fit & Gesund in den Frühling (Blogparade) Wanted: BikiniBody / Get fit and healthy into springtime

Fit in den Frühling und die verzweifelte Frage: wo ist eigentlich meine Bikini-Figur abgeblieben?

Jeder kennt das  – die ersten Sonnenstrahlen fühlen sich nach diesem tristen Winter wie Küsse auf der Haut an, der blaue Himmel hebt den Blick, die Laune verbessert sich schlagartig und man sprüht nur so vor Energie und Ideen, wie man den Tag zu seinem Vorteil gestalten könnte! Bedingt durch die Umstellung auf die Sommerzeit ist es zwar super, dass es länger hell ist, aber im Moment ist es auch irgendwie gefühlt schneller Abend. Auch wenn es nur diese eine Stunde ist. Da stehen doch so viele Sachen auf meiner imaginären To-Do Liste und auf einmal registriert man – Huch, schon 22Uhr? Zwar habe ich den Winter hindurch keine Sport- oder Joggingpause gemacht, aber irgendwann in dieser Zeit hat sich doch etwas Faulheit eingestellt und aus 3-4 mal Sport pro Woche hat sich das Trainingspensum auf 1-2 x pro Woche eingependelt. Außerdem hatte ich mir wieder angewöhnt, sowohl in der Mittagspause als auch abends warm zu Essen….ihr könnt euch denken worauf ich raus will. Die einigermaßen sportliche Figur von letztem Sommer ist irgendwo zwischen 2017 und 2018 hängengeblieben. Und mit ihr auch die Motivation. ABER: Letztere ist mit den Sonnenstrahlen und den beginnenden frühlingshaften Temperaturen zurück und mit ihnen mein Plan für ein Frühjahrs-Workout inkl. Tipps zur Motivation und Ernährung, was ich gerne mit euch teilen möchte.

Motivation

Tipp 1:  Wohlbefinden: Haltet euch bei Laune!

Der größte Feind beim Abnehmen ist die Motivation. Ist sie erst einmal im Keller, ist das Scheitern der Mission Strandfigur vorprogrammiert. Deshalb gilt: behaltet eure gute Laune. Wie das funktioniert? Übertreibt es nicht, gönnt euch Auszeiten und baut keinen zu großen Druck auf. Niemand wird in vier Wochen 15 Kilo abnehmen. Deshalb sollte das auch gar nicht erst das Ziel sein. Nehmt euch einen moderaten Gewichtsverlust von zwei bis vier Kilo vor. Und lasst es euch gut gehen. Steigert euer allgemeines Wohlbefinden durch kleine Fluchten – gönnt euch z.B eine Massage oder entspannt euch nach dem Sport in der Sauna! Steckt euch realistische Ziele, die auch erreichbar sind.  Geht raus an die frische Luft – das macht den Kopf frei, fördert ganz nebenbei die Bildung von Vitamin D und hilft so beim Abnehmen.  Bleibt locker und vermeidet einen zu großen Druck.

Tipp 2: Ernährung: satt essen, aber richtig

Genießen ohne zu verzichten: Süßigkeiten und Fettiges sollten in den nächsten Wochen zwar tabu sein, doch hungern muss man deswegen nicht. Es gibt Lebensmittel, die machen durch ihren hohen Ballaststoffgehalt richtig lange satt und belasten das Kalorienkonto kaum. Dazu gehören zum Beispiel Getreide (am besten Vollkorn-Sorten), Hülsenfrüchte, frisches Obst und Gemüse und Nüsse. Damit die Ballaststoffe aufquellen und optimal wirken können, sollten Sie ausreichend trinken. Esst langsam und genießt jeden Bissen; legt auch ruhig zwischendurch mal was Besteck zur Seite – wer zu schnell isst, verpasst das Satt-Gefühl und nimmt unnötig viele Kalorien zu sich.  Vermeidet Hektik. Denn Stress macht laut diverser Studien dick!  Achtet genau darauf, was ihr kauft. Auch wenn sich der Einkauf anfangs etwas in die Länge zieht – es lohnt sich oft der Blick auf die Inhaltsstoffe. Hersteller schummeln Zucker in viele Lebensmitteln, indem Sie ihn auf der Zutatenliste anders benennen. Hinter welchen Namen sich der Dickmacher versteckt, lest ihr hier.

https://eatsmarter.de/ernaehrung/news/zucker-in-lebensmitteln

Tipp 3: Fitness: Bewegung ist alles

Von nichts kommt leider nichts: Wer abnehmen möchte, MUSS sich bewegen. Und selbst überzeugte Sportmuffel können Spaß an der Bewegung bekommen. Wichtig ist, sich nicht zu zwingen. Nicht jeder mag drei Mal pro Woche im Fitnessstudio trainieren. Vielen liegt ein Mix aus unterschiedlichen Sportarten mehr: ein Mal pro Woche Schwimmen, ein Mal pro Woche Joggen, ein Mal pro Woche Yoga – so wird es nie langweilig. Probiert unterschiedliche Sportarten aus und findet so heraus, was euch Spaß macht.

Als Anregung für ein Training Zuhause, in der Kaffeepause im Büro, im Park usw. habe ich den ultimativen Web-Tipp für euch. Schaut euch mal die Seite www.darebee.com an.

Darebee 6april

Hier findet ihr kleine u. große Workouts, Daily Workouts (jeden Tag ein Neues!), Challenges (z.B. 30 Tage lang tägl. 50 Squats), könnt selektieren nach Mann und Frau, mit oder Ohne Geräte, nach Schwierigkeitsstufen, könnt einen Fitnesstest machen und selbst die Ernährung kommt nicht zu kurz. Simple, gut umsetzbare Gerichte runden eure Trainingstage ab. Darebee ist werbefrei und finanziert sich durch Spenden.

Im App Store findet ihr außerdem die dazugehörige App, mit der ihr euch die unterschiedlichsten Trainings von Yoga, über Stretching bis MiniWorkouts in die Favoriten ziehen könnt. Wie schon erwähnt gibt es wirklich alle 24h ein neues „Workout of the Day“ und eine Tagesherausforderung  namens „DailyDare“; außerdem auch eine Monats-Challenge.

Ich liebe diese Webseite einfach und entdecke immer wieder Neues! Aus diesem Grund habe ich mich auch entschlossen, Darebee eine eigens, neue Rubrik auf meinem Blog zu widmen. Diese findet ihr in Kürze und auch viele weitere Highlights der Workout-Webseite, Bilder und jaaaa auch Videos 🙂 Außerdem hoffe ich, Neila Rey, die Gründerin von Darebee, für ein Interview gewinnen zu können. Es bleibt spannend! 🙂

Bereits jetzt könnt ihr die fleißigen Bienchen des Darebee Teams finanziell unterstützen. Zur Spende geht’s hier

Schaut euch doch schon einmal hier die April-Challenge an, sowie eins meiner Favoriten an Daily-Workouts der letzten Zeit: „the final Girl“

action-hero-challenge

April Challenge action-hero-challenge

final-girl-workout

Ich weiß nicht wie es euch geht – aber ich bin hochmotiviert und werde versuchen, mit den Sonnenstrahlen die Energiereserven wieder zu füllen um wieder zur alten Fitness-Form zurückfinden! Und vielleicht taucht ja auch bis zum Sommer die Bikini-Figur wieder auf….. 😉

Diesen Beitrag möchte ich gerne der Blogparade „Fit und Gesund in den Frühling“ von Sportuhrengur.net beisteuern, die zum genannten Thema aufgerufen haben, allerlei Tipps für den Start in einen fitten Frühling beizusteuern. Schaut doch auch mal dort vorbei – da findet ihr ganz sicher noch viele weitere Anregungen!

Und jetzt raus mit euch – die Sonne scheint!!!!

FIND BELOW IN BLUE THE ENGLISH VERSION!!!! 🙂 

Everyone knows it – the first sunbeams feel like kisses on the skin after this dreary winter, the blue sky lifts the view, the mood improves abruptly and you just spray with energy and get ideas on how to make the your day! Due to the change to summer time, it is great that it is longer light outside, but at the moment it is somehow felt faster evening. Even if it’s only this one hour. There are so many things on my imaginary to-do list and suddenly you register – „Awh Really? Already 10pm?“

Although I didn´t have a sports or jogging break during the winter, but during that time I got a little bit lazy. I reduced my trainings sessions from 3-4 times a week to 1-2 times a week.

In addition, I get used to eat warm at lunch AND in the evening … .You can imagine what I wanna say….
The (nearly) Bikini-Body of last summer stucks somewhere between 2017 and 2018. And with it also my motivation. BUT: With the sunbeams my motivation comes back and with it also my plan to create a spring- workout, which includes tipps for Motivation and Healthy Food, which I would like to share with you.

Tip 1: Good Health: Keep your spirits up!

The biggest enemy in losing weight is the motivation. Once she is in the basement, the failure of the Mission beach figure is inevitable. Therefore: keep your good mood. How it works? Do not overdo it, treat yourself with timeouts and do not build up too much pressure. No one will lose 15 pounds in four weeks. That’s why that should not be the goal. Take a moderate weight loss of two to four kilos before. And let it be good. Increase your general good health through small escapees – treat yourself, for example, a massage or relax after joining the sauna! Put realistic goals, which are also achievable. Go out into the fresh air – that clears your head and supplies you with vitamin D. That also helps you to lose weight. Stay relaxed and avoid too much pressure.

Tip 2: Diet: eat enough, but right

Enjoy without giving up: sweets and fatty things should be taboo in the next few weeks, but you do not have to be hungry. There are foods that make you fed up for a long time due to their high in fiber but don´t have many calories. These include, for example, cereals (preferably wholemeal varieties), legumes, fresh fruits, vegetables and nuts.

In order for the fibers to swell and work optimally, you should drink enough. Eat slowly and enjoy every bite; also puts something in between times something aside – who eats too fast, missed the feeling of fullness and takes an unnecessary amount of calories. Avoid stress. Because various studies document, that stress makes fat!  Pay close attention to what you buy!

Even the shopping tour takes longer in the beginning, it’s often worth looking at the ingredients. Manufacturers hide sugar into many foods by naming it differently on the ingredient list. Behind which name its hidden, you read here.

Tip 3: Fitness: Keep Moving is necessary

Who wants to lose weight, MUST move. Even a sports-dork can get fun with sports movement. It is important not to force oneself. Not everyone likes to work out in the gym three times a week. Many people have a mix of different sports: swimming once a week, jogging once a week, yoga once a week – it never gets boring. Try different sports and find out what you enjoy!

If you are search for  workouts at home, during the coffee break in the office, in the park, etc. I have the ultimate web tip for you:  Take a look at the page www.darebee.com.

Darebee 6april

Here you will find short and long workouts, daily workouts (every day a new one!), challenges (eg 50 squats daily for 30 days), you can select by men and women illustrations, with or without equipment, light or difficulty levels, you can do a fitness test… You also find easy and delicious menus, to get inspired for your “diet” meals during your training days. In the App Store you will also find the Darebee app, where you can also find those workouts of the website! You can create your favorites there – yoga, stretching, mini workouts….! As already mentioned, there is a  DailyDare“ every 24h and also a monthly challenge.

I looove this website so  much and with every click on Darebee.com I´m discovering something new! That’s why I decided to dedicate a special, new section to Darebee on my blog. You will find them soon and also many other highlights of the workout website, pictures and YES also videos 🙂 I also hope to be able to win Neila Rey, the founder of Darebee, for an interview.

If you like the website too, you can support the team around Darebee with a donation. Therefore you go in here:

Check out the April challenge or one of my favorite daily workouts: „the final girl“

 

final-girl-workout

Challenge April:
April Challenge action-hero-challenge

I do not know how you think about it – but I am extremely motivated and will try to fill the energy reserves of the sunbeams to find back in my earlier fitness form! And maybe the bikini body will appear again until summer ….. 😉

With this post I joined the blogparty „Fit and Healthy in the Spring“ by Sportuhrengur.net.
Take a look at theire website too – there you will certainly find many more suggestions to get fit and healthy in spring!
And now –  move your body outside! The sun is shining !!!!

 

Quellen: Eatsmarter und Darebee

Neuer Kurs für Frauen – Ju Jutsu Stockstadt

Bereits zum 2. Mal in diesem Jahr bietet der TG-Stockstadt aus seiner erfolgreichen Sparte Ju Jutsu einen Selbstverteidigungskurs extra für Frauen an.

Der Intensivkurs geht über 4 Stunden und soll den Teilnehmerinnen Selbstvertrauen vermitteln und die Angst nehmen, in Gefahrensituationen nicht „richtig“ reagieren zu können und ihrem Gegenüber hilflos ausgeliefert zu sein.

Gerade Mädchen und junge Frauen, die in ihrem Auftreten unsicher wirken, werden leichter Opfer von verbalen und tätlichen Angriffen. Die Methoden sollen das Bewusstsein für Gefahrensituationen schärfen und Verteidigungsformen schulen.

Das oberste Ziel des Kurses bzw. von Ju Jutsu selbst ist es, nicht aktiv anzugreifen, sondern zu lernen, wie man sich mit einfachen Mitteln und ohne Kraftanstrengung verteidigt und im Idealfall natürlich, wie man (Frau) erst gar nicht in solch eine Situation zu kommt.

Hingehen lohnt sich!
Schaut hierzu doch auch einmal einen meiner ersten Blogeinträge aus 2016 rein. Da hatte ich Trainer Alex Ranavolo zum Interview gebeten und auch selbst eine Probestunde genommen 🙂

Ju Jutsu – die sanfte Kunst zur Selbstverteidigung

WOMEN Kurs 12_05

CITY NIGHT RUN & was du beim Beginnen deines Lauftraining beachten solltest

citynightrun1

Für  die Lauf-Freaks unter euch, habe ich zwei Termine im Angebot, die ihr euch unbedingt schon einmal merken solltet und mit denen ihr super in den Frühling startet:

Kommenden Dienstag, den 10.04. und nächsten Monat am 08.05.2018 führt Jörg Oberle wieder in Form seines City-Night Runs die Läufergemeinde durch Aschaffenburg! Wer Jörg kennt weiß, dass es nicht nur eine Joggingrunde durch die Altstadt wird, sondern das auch das eine oder andere Workout  unterwegs zu erwarten ist! Wer sich ihm anschließen möchte, kann sich an den genannten Dienstagen im Rossmarkt einfinden, wo es um 20Uhr gefolgt mit Musik aus der Lautsprecherbox und einer guten Portion guter Laune losgeht!

Läuft bei dir

Joggen ist gesund und eignet sich hervorragend zum Abnehmen, darin sind sich Experten einig. Doch wie bei so vielem kann man es auch hier übertreiben und „läuft“ Gefahr, seinem Körper zu schaden, wenn er übermotiviert ans Werk geht.

Hier findet ihr die 7 häufigsten Joggingfehler:

  1. Zu Häufiges Training:
    Man sollte als Anfänger auf keinen Fall täglich joggen. Ein bis zwei Tage Pause zwischen den Einheiten sind ideal, steigert die Trainingsintensität nur langsam. So gebt ihr euren Muskeln, Gelenken, Sehnen und Bändern genügend Zeit, sich an die Belastung zu gewöhnen. Jeder reagiert unterschiedlich darauf, versucht auf euren Körper zu hören.
  2. Zu schnell
    Es braucht meist eine Weile, bis man sein Lauf- und Wohlfühltempo gefunden hat. Bei mir dauert es ca. 1-2 km bis ich mich eingelaufen habe. Am besten joggt ihr zumindest am Anfang alleine, um die Geschwindigkeit nicht an einen Trainingspartner anpassen zu müssen oder ihr lauft mit jemandem, der sich eurem Tempo anschließt. Eine Faustregel sagt, dass man sich während des Joggens noch immer gut unterhalten können sollten. Wer sein Tempo erhöhen möchte, sollte dies langsam und über einen grösseren Zeitraum hinweg tun. Eine Pulsuhr zur Beobachtung der Herzfrequenz kann hilfreich sein. Tipps dazu findet ihr auf einem meiner vergangenen Beiträge: Unser Leben mit Polar, Garmin & co
  3. Zu schnell starten
    Viele Jogger machen den Fehler, gleich auf 100 Prozent ihrer Leistung zu starten. Ein separates Aufwärmen vor der Joggingrunde ist zwar nicht nötig, es lohnt sich jedoch, die ersten fünf bis zehn Minuten in einem niedrigeren Tempo zu absolvieren. So gewährt ihr eurem Körper eine Aufwärmphase, in welcher er sich an die Belastung gewöhnt.
  4. Ein abruptes Ende
    Ebenfalls kann es schaden, nach einem Schlusssprint abrupt anzuhalten. Legt auch die letzten Minuten Ihres Trainings in einem geringeren Tempo zurück, denn am Ende eines Laufs sind die Muskeln bereits erschöpft und es besteht eine erhöhte Verletzungsgefahr. Alternativ könnt ihr auch nach eurem gesteckten Ziel ein paar zusätzliche Meter zum „Auslaufen“ einbauen.
  5.  Falsche Ausrüstung
    Jogger kommen glücklicherweise mit wenig Ausrüstung zurecht: Das Wichtigste sind gute Schuhe. Lasst euch beim Kauf unbedingt beraten und macht wenn möglich eine Laufanalyse im Fachgeschäft. Ein guter Schuh stützt, gibt Ihren Füssen Halt und federt die Schritte ab. In der Umgebung von Aschaffenburg kann ich z.B. den „Main AusdauerShop“ in Niedernberg http://www.main-ausdauershop.de/wärmstens empfehlen. Die Verkäufer nehmen sich viel Zeit, die Beratung ist individuell und nach einigen Testläufen im Laden als auch auf dem Laufband per Videoanalyse (*siehe Erklärung nachstehend „Laufbandanalyse“) bekommt ihr gute Ratschläge, welcher Schuh für euch ideal ist.
  6. Starkes Übergewicht
    Wenn ihr übergewichtig sind, nur selten Sport treibt oder eine Erkrankung habt, bei der ihr nicht sicher seid, ob Joggen das Richtige ist, solltet ihr vor dem Trainingsstart euren Arzt aufsuchen. Dieser kann euch sagen, ob, wann und mit welcher Intensität ihr ohne Bedenken laufen dürft. Bei starkem Übergewicht macht vielleicht auch ein Herz-Check-Up (Erheben der Familienanamnese, kardialen Anamnese und des Ruhe-EKGs) Sinn, um versteckte Herzkrankheiten zu eruieren. Ein guter Einstieg oder eine schonende Alternative wäre allenfalls Walking.
  7.  Einseitiges Training
    Wer vorankommen und sich selbst verbessern will, sollte nicht im selben Tempo die immer gleiche Strecke rennen. Bringt Abwechslung ins Lauftraining um Langeweile zu vermeiden! Lauft die altbekannte Strecke doch beispielsweise einmal von hinten oder variiert die Geschwindigkeit in Form eines hochintensiven Intervalltrainings (HIIT).

 *Richtig joggen dank Laufbandanalyse

Wenn Sie mit einer zu hoher Intensität, einer falschen Technik oder ungeeigneten Schuhen trainieren, kann es zu chronischen Überlastungsschäden wie Fuss- oder Knieentzündungen kommen. Gerade bei Ausdauersportarten ist ein zu starkes Einknicken des Fusses nach innen (Pronation) häufig der Grund für die Schmerzen. Es führt zu einer verstärkten Innenrotation des Unterschenkels und wirkt sich auf die ganze Beinachse aus. In der Folge werden Sehnen, Gelenke und Bänder übermäßig belastet. Bei übergewichtigen Menschen kommt dieses Einknicken besonders häufig vor, da die Füße durch das Körpergewicht zusätzlich belastet werden. Eine digitale Laufbandanalyse kann helfen, Fehlstellungen zu erkennen und zu korrigieren.

Quelle: www.blick.ch/life/gesundheit/fitness

 

Warum bloggen? #darumbloggen

Oje ich bin zu spät – vorgestern endete die Blogparade #darumbloogen  vom Onlinenetzwerk Sachsen, an der ich unbedingt teilnehmen wollte…ich hoffe ich darf noch mitmachen.

Warum ich blogge und wie alles begann

Seit knapp 3 Jahren gibt es nun schon  meinen Blog Stayfithavefun.

Ich probiere schon mein Leben lang gerne unterschiedliche Sportarten aus und finde dann leider nicht die Zeit, sie alle fortzuführen, weil mich schon wieder etwas Neues interessiert. Trotzdem bin ich auch weiter neugierig und halte Augen und Ohren nach solchen Dingen Ausschau. Die Erkenntnis, das ich mich nicht zerteilen kann hat in mir den Wunsch geschaffen, für diejenigen denen es so geht wie mir, eine Plattform zu liefern, auf der sie informiert werden, was es in der Gegend so Tolles zu erleben gibt und dann zu entscheiden – „probiere ich aus“ oder „ist nichts für  mich“.

Mein Plan war anfangs, das ich einen Videoblog über YouTube gründe, u.A. mit Fitnessvideos und dazu passenden Kommentaren, Musik usw. Ich stellte mich in meiner damalige Heimat an den Mittelpunkt der Europäischen Union an die Buchstaben „WESTERNGRUND“, positionierte die Kamera und versuchte – und die Betonung liegt auf VERSUCHTE – mich und mein künftiges Projekt vorzustellen. Aber es war eine absolute Katastrophe – ich konnte mir keine 2 Sätze merken und diese in die Kamera sprechen…das war sehr frustrierend. :´-D Die Schauspielerei als 2. Standbein kann ich schon einmal abhaken! 😉

wie-gros-der-schritt
Nach einigem Hin- und Herüberlegen nach möglichen Alternativen bin ich dann bei WordPress gelandet, wo ich auch sehr schöne Vorlagen für Webseiten gefunden habe. Mein Wunsch war es in erster Linie, anderen Sportbegeisterte in meiner Umgebung über unterschiedlichste Sportarten, Aktionen, Sportveranstaltungen usw. zu informieren. Es sollte aber auch unterhaltend sein und für diejenigen von Interesse sein, die nicht in Aschaffenburg und Umgebung leben. Deswegen wird es auch immer wieder neutrale Beiträge geben, Facts, Interviews von Sportlern usw.

Mit dieser Vorstellung wurde StayFit have Fun geboren.

Meinen ersten Artikel schrieb ich dann über meinen damaligen Dauersport „Jumping Fitness“! Beim Klicken auf den Button „Veröffentlichen“ war die Nervosität kaum auszuhalten – jetzt gab es kein Zurück mehr! Es ist online! OMG! Wie kommt es wohl an? Kommt es überhaupt an? Was denken die Leute? Und genau diesen letzten Satz habe ich mir vorgenommen, mir künftig nicht mehr zu stellen. Denn in dem Moment, in dem ich meine Meinung in MEINEM Blog veröffentliche, stehe ich dazu und mir es egal, ob jemandem gefällt was ich schreibe oder nicht. Denn jeder hat die Wahl das zu lesen oder seine Zeit mit den für sich wichtigen Dinge zu verbringen. Ich bin auch immer offen für neue Ideen, nehme gerne Tipps auf und höre mir Verbesserungsvorschläge an 🙂 Nobody is perfect!

Ich freue mich auch rießig, dass mein Blog mittlerweile schon auf der ganzen Welt herum gekommen ist – es ist spannend zu sehen, in welchen Ländern er bereits angeklickt wurde. Das sieht man nämlich auf einer Statistik mit Weltkarte. Ganz so doof kann es daher nicht sein, was ich tue 🙂

Zuletzt lief meine 1. Blogparade zum Thema Morgenrituale aus – ich bekam tolle Rückmeldungen und viele nette Kommentare. Auch das motiviert, weiterzumachen.

Wenn jemand beim dem Lesen meines Blogs sagt „Ach echt, das wusste ich gar nicht“ oder „cool, sowas gibt es“ oder „toll, das möchte ich auch einmal ausprobieren“ und dabei vielleicht auch hin und wieder schmunzelt – perfekt!

Und das Tollste dabei ist – Ich bin mein eigener Boss! Ich schreibe wann ich will & was ich will! Und ich will: Sport machen, über ihn Informieren, damit Unterhalten – kurz gesagt: Fit bleiben und dabei auch noch Spaß haben!

Ich kann bunt sein, ich kann schwarz/weiß sein, ich kann positiv und ironisch schreiben oder negativ und ehrlich – hier gelten nur meine Regeln und das ist toll!

Bin mal weg
#DARUMBLOGGEN 🙂   Stay Fit Have Fun

Und mal sehen, vielleicht wage ich mich irgendwann doch noch irgendwann einmal an die Videoclips :´-D